Bergischer Panoramasteig


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 245 km
Gehzeit o. Pause: 2 Tage 12 Stunden 34 Min.
Höchster Punkt: 497 m
Tiefster Punkt: 123 m
Bergischer Panoramasteig GPS

Was macht man, wenn man im Großraum Köln wohnt und mal raus in die Natur will? Man fährt entweder in die Eifel oder ins Bergische Land. In beiden Wandergebieten sorgen die örtlichen Wandervereine seit langem für ein hervorragendes Wanderwegenetz. Und jetzt setzt das Bergische Land noch eins obendrauf: Seit 2013 gibt es den Bergischen Panoramasteig. Damit zählt das Bergische Land auch in der touristischen Vermarktung zu den den Top-Wandergebieten in Nordrhein-Westfalen.

Mit dem Bergischen Panoramasteig hat das Bergische Land einen eigenen Premiumwanderweg, der als große Rundtour die Schönheiten von Oberbergischem und dem Sieg-Bergland südlich der Agger ansteuert. Angelegt wurde der Bergische Panoramasteig von den Wanderexperten des SGV, der hier die Interessen von Touristik (Zertifizierbarkeit) und Wanderern (schöne Touren durch Natur und Kultur des Bergischen Lands) ideal harmonisiert hat.

Als großer Rundwanderweg gibt es für den Bergischen Panoramasteig weder Start noch Ziel. Wir stellen den Bergischen Panoramasteig im GPS Wanderatlas nach dem Vorschlag der Bergisches-Land-Touristik in zwölf Tageswanderungen vor. Diese Etappeneinteilung des Bergischen Panoramasteigs orientiert sich daran, dass man an den Eckpunkten der Tagestouren jeweils gastronomisches Angebot vor Ort findet.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Bergischen Panoramasteigs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml). Die zwölf Tagesetappen auf dem Bergischen Panoramasteig werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Bergischer Panoramasteig Etappe 1 vom Aggertal zum Bergischen Freilichtmuseum (16km)

Wanderatlas-Empfehlung: Am Ziel bei Lindlar im Oberbergischen Land wartet mit dem Bergischen Freilichtmuseum eines der spannendsten Museen im Bergischen Land. Ganz in der Nähe steht Schloss Heiligenhoven, das durch seinen schönen Schlosspark direkt mit dem Bergischen Freiluftmuseum verbunden ist.


Bergischer Panoramasteig Etappe 2 vom Bergischen Freilichtmuseum nach Biesfeld (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf der Tageswanderung passiert man das stillgelegte Viadukt der Sülztalbahn, über das der Bergische Panoramasteig den Wanderer leitet und dabei schöne Aussichten spendiert. Später wandert man durchs Olpebachtal, das grüne Herz der Gemeinde Kürten.


Bergischer Panoramasteig Etappe 3 von Biesfeld nach Dhünn (19km)

Wanderatlas-Empfehlung: Höhepunkt dieser Etappe ist die Große Dhünntalsperre. Herrliche Natureindrücke und die Beobachtung selten gewordener Tiere wie dem Eisvogel begleiten den Wanderer auf dem Weg von Bechen bis hinauf nach Dhünn.


Bergischer Panoramasteig Etappe 4 von Dhünn nach Radevormwald (22km)

Wanderatlas-Empfehlung: Diese Tageswanderung führt durch das Waldgebiet Mul in die Schloss-Stadt und einstige Tuchmachermetroopole Hückeswagen mit sehenswertem Stadtpark und weiter zur Wuppertalsperre. Die Wuppertalsperre und später der kleine Wiehbach leiten den Wanderer schließlich hinauf nach Radevormwald.


Bergischer Panoramasteig Etappe 5 von Radevormwald nach Wipperfürth (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der Bergische Panoramasteig begleitet ein gutes Stück lang die mitten im Wald gelegene Neyetalsperre. Ziel der Etappe ist die Hansestadt Wipperfürth, die als erste Stadtgründung im Bergischen Land und damit auch als älteste Bergische Stadt gilt. Sehenswert: der Marktplatz mit historischen Gebäuden und die romanische Nikolauskirche aus dem 12. Jahrhundert.


Bergischer Panoramasteig Etappe 6 von Wipperfürth zur Lingesetalsperre (19km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dem Weg an den Oberlauf der Wupper passiert der Bergische Panoramasteig auch Ohl. Hier gibt es ein sehenswertes Pulvermuseum, das von der Geschichte des Königreichs Buchholz berichtet. Königreich Buchholz: So wurde die Gegend zwischen Marienheide, Kierspe und Halver genannt, wo sich einst der Pulverfabrikant Buchholz zum größten Schwarzpulverhersteller in Preußen entwickelte.


Bergischer Panoramasteig Etappe 7 von der Lingesetalsperre nach Wiedenest (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Bei dieser Tageswanderung werden nicht nur die Genkeltalsperre mit Gut Listringhausen passiert, man erreicht auch das Land der Bunten Kerken: im Mittelalter prachtvoll ausgemalter Dorfkirchen, wie sie typisch sind fürs Bergische Land. Die bekannteste Bunte Kerke ist die Dorfkirche in Lieberhausen. Hier finden – sich einmalig fürs Rheinland – vor- und nachreformatorische Malereien im trauten Einklang.


Bergischer Panoramasteig Etappe 8 von Wiedenest zur Wiehltalsperre (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Eine weitere Bunte Kerke – die tausendjährige Kreuzkirche in Wiedenest – liegt am Anfang der Etappe. Später geht es durch den Staatsforst Puhlbruch, das größte Naturschutzgebiet im Oberbergischen Kreis. U.a. kommt man auch an einer der letzten Wacholderheiden vorbei.


Bergischer Panoramasteig Etappe 9 von der Wiehltalsperre nach Morsbach (17km)

Wanderatlas-Empfehlung: Das Top-Highlight liegt direkt am Anfang der Wegstrecke: Verlässt man den Bergischen Panoramasteig kurz, kommt man zu einer Aussichtsplattform und was man da sieht, kennt man aus dem Fernsehen: Die Krombacher-Insel, jenes schöne Stück Erde, das viele in Kanada oder Skandinavien vermuten. Nein, die Krombacher-Insel liegt schön versteckt in der Wiehltalsperre.


Bergischer Panoramasteig Etappe 10 von Morsbach nach Waldbröl (21km)

Wanderatlas-Empfehlung: Mal so richtig weit blicken: Auf dieser Etappe kein Problem. Der Morsbacher Aussichtsturm auf der Hohen Hardt (339m) ermöglicht einen 360-Grad-Panoramablick über Sieg-Bergland und Oberbergisches Land bis weit hinein in den Westerwald und das Sauerland.


Bergischer Panoramasteig Etappe 11 von Waldbröl nach Nümbrecht (21km)

Wanderatlas-Empfehlung: Vorbei am Naturerlebnispark Panarbora geht es am Rande des Nutscheids ins Tal des Waldbrölbachs. Danach durchstreift der Bergische Panoramasteig das Homburger Ländchen und steuert Nümbrecht, einen heilklimatischen Kurort mit der Auszeichnung Premium-Class.


Bergischer Panoramasteig Etappe 12 von Nümbrecht nach Ründeroth (22km)

Wanderatlas-Empfehlung: Zwei Aussichtstürme und ein Schloss krönen die Schlussetappe: Man passiert den Aussichtsturm auf dem Lindchen (341m), kommt zum Schloss Homburg und erreicht später beim Marsch durch die Hochmoore am Immerkopf (364m) den Aussichtsturm auf der Hohen Warte (359m).

IVW
Zum bewerten Mauszeiger über die Sterne bewegen
Aktuelle Bewertungen (40):