Von Aufham zum Frillensee (Inzell)

An einem heißen Tag verspricht die Rund zum „kältesten See Mitteleuropas“ herzerfrischende Abkühlung. Der Frillensee (Inzell), ist ein Glazialsee, also durch abschmelzende Gletscher entstanden, und hat als Besonderheit, dass er aus der Mitte heraus zufriert, statt vom Rand.

Wandern am Rursee

Wandern am Rursee – da gibt es viele Möglichkeiten. Unter den vielen Wanderwegen haben wir eine kleine Auswahl zusammengestellt, die die vielseitigen Facetten der Eifeler Seenplatte gut charakterisieren.

Von Hugstetten nach Neuershausen auf dem Dreisamuferpfad (Schwarzwald)

Wie es der Name schon suggeriert: es geht zu großen Teilen durch ein Tal, ohne merkliche Steigungen wandern wir mit dem Lauf der Dreisam. Erst bei der Nordschleife um Neuershausen haben wir mit einem Anstieg bis auf 230m zu tun, wenn wir durch die dortige Kulturlandschaft zwischen Feldern und Rebflächen spazieren.

Almerlebnisweg in Ramsau (Berchtesgadener-Land)

Nordwestlich von Ramsau bei Berchtesgaden legt sich diese hübsche Runde in die Naturlandschaft. Siedlungen werden wir nicht begegnen, aber der Mordaualm, der Lattenbergalm zwischen den Gipfeln der Höhen Karspitz (1.641m) und Jochköpfel (1.575m), sowie der Moosenalm.

Burg Nideggen

Wenn die Mauern erzählen könnten, würde so manches Ächzen und Stöhnen an des Menschen Ohr dringen. Insbesondere aus dem Verlies, wo einst ein aufstrebender Graf Kirchenmänner hat festsetzen lassen gegen die Zahlung von Lösegeldern, wenn es sein musste, gleich für Jahre.

Wolfspfad Höchenschwand (Schwarzwald)

Diese hübsche Familienwanderung dürfte nicht nur Kinder erfreuen! Wir sind heute auf dem Wolfspfad bei Höchenschwand im Naturpark Südschwarzwald unterwegs und begleiten das Maskottchen Lupus. Der Name kommt von lateinischen Canis lupus für Wolf. Er gehört zur Familie der Hunde, lebt in Rudeln, wurde ausgerottet und kehrt nun zurück. Wie das gelingen kann?

Rund um Grund

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Ende der Straße "Schöne Aussicht 2 in Leverkusen-Lützenkirchen. Von dort geht es über den Höhenweg nach Westen bis Clashäuschen. Bei guter Fernsicht kann man von hier aus das Siebengebirge und die Eifel sehen. Am Clashäuschen geht es hinunter in's Ölbachtal.