Westerwald-Hauptwanderweg 5 von Herdorf nach Diez


Erstellt von: Westerwaldverein
Streckenlänge: 77 km
Gehzeit o. Pause: 18 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑1336m  ↓1411m
Symbolische Wegemarkierung für den Westerwald Hauptwanderweg 5

Vom Freien Grund durchs Daadener Land über die Marienberger Höhe ins Westerburger Land bis an die Lahn: Diese Wandergebiete erschließt der Westerwald-Hauptwanderweg 5. Auf einer Streckenlänge von 77km erlebt man sehr unterschiedliche Natur und passiert eine Reihe von Ausflugszielen.

Zu Beginn verlässt man von der Bahnunterführung in Herdorf den Schildern mit „weißer 5 auf schwarzem Grund“ folgend die Stadt und steigt durch Niederwald auf gut 500m Höhe zum Hohenseelbachskopf auf. Hier residierten einst die Herren des Freien Grunds, bis im 14. Jahrhundert die Burg geschleift wurde.

Über den Hohenseelbachskopf vorbei an der Hüllbuche verläuft der Westerwaldweg 5 dann hinab ins Tal nach Daaden. Das Ortsbild wird dominiert von der Pfarrkirche, die als schönste Barockkirche des Westerwalds gilt. Ihren Kirchturm ziert der Hahnenengel, denen die Einwohner ihren Spitznamen als „Hahnenengler“ verdanken. Daaden verlässt man in Richtung des Hahnenkopfs und dann weiter am Naturschutzgebiet Schimmerich vorbei. Angekommen in Friedewald fällt sofort das Schloss Friedewald ins Auge, um das sich der Ort gruppiert. Vom Innenhof genießt man einen guten Blick ins Daadenbachtal.

Von Friedewald sind es jetzt noch einmal 15km, bis man im Kneipp-Kurort Bad Marienberg ankommt. Die Strecke führt am Naturdenkmal „Am Bäumchen“ entlang in Richtung Lautzenbrücken bis in die Wälder der Marienberger Höhe (568m). In Bad Marienberg angekommen lohnt ein Besuch des Kurparks mit dem angegliederten Barfußweg der Sinne und einem kleinen Kräutergarten.

Die nächste Etappe führt von Bad Marienberg nach Westerburg. Auch hier beträgt die Wegstrecke ungefähr 15km. Zwischenstation kann man in Höhn einlegen. Das Naturdenkmal Hochstein – ein Basaltblockfeld auf 525m ü. NN – bietet dazu eine schöne Kulisse. Und der nächste Zwischenstopp folgt sogleich, der Wiesensee bei Stahlhofen und Pottum. Der Westerwaldweg 5 führt nicht direkt an den Wiesensee, aber bei schönem Wetter sollte man kurz den Weg verlassen und ein bißchen am See spazieren. Schließlich erreicht man den Luftkurort Westerburg mit dem schön gelegenen Schloss Westerburg und der Schlosskirche.

Eine weitere 15km-Etappe führt an den Südrand des Hohen Westerwalds nach Wallmerod. Die ersten Kilometer führen durch die Gipfel und Wälder rund um den Watzenhahn (475m). Girkenroth und Weltersburg, von dessen Bergkuppe aus man einen schönen Blick in die Ferne hat, liegen dann auf dem Weg. Wallmerod erreicht man nach Bilkheim mit Blick auf Molsberg, das man jedoch nicht durchquert.

Der Westerwaldwanderweg 5 führt jetzt durch den wunderbaren Markwald bis nach Steinefrenz. Von hier aus kann man bis nach Montabaur und nach Koblenz schauen. Weiter geht die Wanderung durch das Tongebiet und den Münchwald bis nach Nomborn. Der Blick von Steinefrenz wird kurz vor dem Erreichen des Endpunktes noch einmal kurz vor Aull an der Lahn übertroffen, denn hier öffnet sich das malerische untere Lahntal.

Streckenverlauf

HerdorfDaadenFriedewaldBad MarienbergWesterburgWatzenhahnDiez

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Westerwaldverein via ich-geh-wandern.de
Vgwort