Neyetalsperre

Die Neye ist ein 10km langes Nebenflüsschen der Wupper und würde im wasserreichen Bergischen Land gar nicht weiter auffallen, wenn sie nicht nördlich von Wipperfürth zur 68ha großen Neyetalsperre aufgestaut würde. Die Neye entspringt bei Halver und mündet kurz nachdem sie die Neyetalsperre verlassen hat bei Wipperfürth.

Die Staumauer der Neyetalsperre mit 260m Kronenlänge entstand 1905-09. Die kleine Neye füllt die Neyetalsperre bei Vollstau immerhin sechs Millionen Kubikmeter Trinkwasser auf einer Fläche von 68ha. Und da die Neyetalsperre für die Trinkwasserversorgung genutzt wird, ist sie auch ein ideales Ziel für Wanderer, denn Schwimmen und Wassersport sind hier verboten. Die Umrundung der Neyetalsperre per pedes ist dagegen erlaubt und führt durch schöne Waldlandschaften fast immer direkt am Wasser entlang.

Etwas weiter östlich liegt die Schevelinger Talsperre (mancherorts auch Silbertalsperre genannt). Die Schevelinger Talsperre ist 8ha groß und entstand 1938-41. Die Schevelinger Talsperre ist durch einen Stollen mit der Neyetalsperre verbunden und bildet zusammen mit dem Mühlenteich in Wasserfuhr und der großen Bevertalsperre den sogenannten Bever-Block von vier „hintereinander geschalteten“ Talsperren.

In der Ortslage Neye etwa 1,5km nordwestlich vom Zentrum von Wipperfürth liegt der Flugplatz Wipperfürth-Neye. Hier starten die Piloten des Bergischen Luftsportvereins. An Wochenenden und Feiertagen besteht oft die Möglichkeit, mit einem der Piloten von Wipperfürth über das Bergische Land, den Rhein, die Mosel oder die Eifel zu fliegen. Neben dem Piloten können je nach Flugzeugtyp 1–3 Personen mitfliegen.