Hohe Warte (Engelskirchen)

Innerhalb einer ausgeprägten Aggerschleife östlich von Engelskirchen, zwischen Ohl und Wiehlmünden, steigt das Gelände um mehr als 200 Höhenmeter bis zur Hohen Warte (359m) an, die den nordöstlichen Zipfel der Mucher Hochfläche markiert. Vom Aussichtsturm auf ihrer Spitze hat der Wanderer einen herrlichen Ausblick ins Unteraggertal und die Wahner Heide bis nach Köln, die Mucher Hochfläche und das Homburger Ländchen.

Gleich neben dem Aussichtsturm Hohe Warte steht der 70m hohe Sendeturm Engelskirchen. Der Stahlfachwerkturm mit seiner markanten Stahlrohrspitze dient als Mobilfunksendeturm, Sendeturm für UKW-Hörfunk und als Fernseh-Umsetzer. Neben dem Hörfunkprogramm WDR 2 werden von hier aus DVB-T-Multiplexe übertragen.

Nördlich der Hohen Warte in Richtung Agger liegt Wiehlmünden. Der Name legt es schon nahe: Hier mündet die 34km lange Wiehl in die Agger, nachdem sie zuvor Reichshof und das Homburger Ländchen geprägt hat.