Naturerlebnispark Panarbora (Nutscheid)

Das Nutscheid bietet viel Wald, und im Wald kann ein Großstädter so Einiges erleben. Besonders viel Spannung verspricht der Naturerlebnispark Panarbora, der seit einigen Jahren im Aufbau ist und 2015 im Sommer eröffnet werden soll. Der Naturerlebnispark Panarbora befindet sich am Stadtrand von Waldbröl und nimmt eine Fläche von rund elf Fußballfeldern ein. Der Name des Naturerlebnisparks leitet sich von der antiken Gottheit Pan - u.a. zuständig für den Wald - und dem lateinischen Wort arbor ab, was Baum heißt.

Höhepunkt des Naturerlebnispark Panarbora ist im wahrsten Sinne des Worte der 40m hohe Panarbora-Aussichtsturm, der einen schönen Blick über das Gelände und die schöne Landschaft des Bergischen Lands ermöglicht.

Gut sehen kann man vom Aussichtsturm z.B. auch den Baumwipfelpfad. Der Baumwipfelpfad im Naturerlebnispark Panarbora ist gut 1.600 Meter lang und barrierefrei ausgelegt. Der Rundkurs führt durch verschiedene Baumvegetationszonen. Mittels interaktiver Lehr- und Erlebnisstationen, lernt man Einiges über die heimische Flora und Fauna.

Weitere Angebote im Naturerlebnispark Panarbora sind z.B. ein Heckenirrgarten, ein Höhlenlabyrinth, ein Abenteuerspielpatz und der Sinnesrundweg. Die Naturerlebnisakademie ist speziell für Schulklassen und Veranstaltungen, um weitergehende Veranstaltungen in einen Besuch des Naturerlebnisparks Panarbora einzubinden.

Der Naturerlebnispark Panarbora wird getragen vom Deutschen Jugendherbergswerk. Daher wundert es nicht, dass man im Naturerlebnispark Panarbora auch nächtigen kann, z.B. im afrikanischen oder südamerikanischen Dorf, in einem der verschiedenen Baumhäuser oder ganz traditionell im Familienhaus.