Bergische Streifzüge Waldmythenweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑352m  ↓352m
Bergischer Streifzug Waldmythenweg Waldbröl

Im östlichen Teil des Nutscheid, der größten zusammenhängenden Waldfläche im Bergischen Land, die sich zwischen den Tälern von Sieg und Bröl erstreckt, liegt Waldbröl. Die kleine Stadt im Sieg-Bergland ist weithin bekannt wegen des alle zwei Wochen stattfindenden Waldbröler Viehmarkts, dem größten seiner Art in Westdeutschland.

Kommt man an einem der Tage, wo nicht Vieh- und Krammarkt ist, dann kann man ab Waldbröl schöne Wandertouren auf das Nutscheid unternehmen. Eine davon ist der als Bergische Streifzug 2012 angelegte Waldmythenweg. Auf keinen geringeren als den ersten Bundespräsident der Bundesrepublik – Theodor Heuss – geht der Ausspruch zurück: „Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter steckt eine Welt voller Märchen und Wunder“. Und dieses Motto greift der Waldbröler Waldmythenweg auf.

Start des Waldmythenwegs ist die Vierbuchermühle, ein beliebtes Ausflugsziel mit eigenem Teich inmitten im Grünen. Von hier geht es nordwärts entgegen des Uhrzeigersinns. Elf Informationstafeln am Wegesrand geben Aufschluss über Feen und Elfen, Zwergen und Riesen, Kobolde und den bösen Wolf.

Auf halber Strecke am Südrand von Waldbröl streift der Waldmythenweg ein ehemaligen Militärgelände, auf dem seit einigen Jahren versucht wird, einen Naturerlebnispark zu installieren. Mittlerweile hört dieses Projekt auf den Namen Panarbora und scheint eher so was wie eine Jugendherberge deluxe zu werden. Eins aber ist sicher: Bislang ist hier Baustelle.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.