Hessenweg 1


Erstellt von: WVH
Streckenlänge: 313 km
Gehzeit o. Pause: 3 Tage 5 Stunden 14 Min.
Höchster Punkt: 673 m
Tiefster Punkt: 83 m
Wegzeichen Hessenweg Eltville Diemelsee

In den 1980er Jahren – das Wort Outdoor war damals noch nicht gebräuchlich und man kam noch gänzlich ohne Mobiltelefone und Navigationsgeräte aus – besann man sich in Hessen, dass es doch schön wäre, wenn man für Wanderer ein Netz von Fernwanderwegen hätte, das die Schönheiten des Landes offenbart. Die Wandervereine aus den verschiedenen Regionen - frisch zusammen geschlossen im Wanderverband Hessen - steuerten ihr Wissen bei und es entstanden die Hessenwege: Fernwanderwege durch Hessen, die das bestehende und gepflegte Wegenetz attraktiv kombinieren.

Der erste Hessenweg schlägt eine gut 300km lange Brücke vom Rheingau bei Wiesbaden bis zum Diemelsee am Übergang ins Sauerland. Startpunkt der Wanderung durch Hessen ist Eltville am Rhein. Von hier geht es durch den Hinterlandswald und über die Kemeler Heide auf den Einrich, von dem man schließlich ins Lahntal hinabwandert.

Dem Lahntal folgt der Hessenweg von Laurenburg über Schloss Oranienstein, den Dom zu Limburg und Burg Runkel bis nach Weilburg. Über Braunfels erreicht der Hessenweg wenig später den Hessischen Westerwald, den man bis Herborn durchstreift. Hier wechselt der Hessenweg ins Lahn-Dill-Bergland und kommt über die Angelburg (609m) und die malerische Kleinstadt Biedenkopf hinauf zur Sackpfeife (674m), dem höchsten Punkt der Tour.

Von der Sackpfeife führt der Hessenweg durchs Ederbergland nach Frankenberg und von hier weiter zum Edersee, dem größten See Hessens, der direkt am Nationalpark Kellerwald-Edersee liegt, dessen Buchenwälder seit 2011 als zweite Landschaft in Deutschland als UNESCO Weltnaturerbe benannt wurde. Vom Edersee geht es schließlich über Korbach hinauf zum Diemelsee, der malerisch von Ausläufern des Rothaargebirges umsäumt wird.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Hessenwegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml). Die 15 Tagesetappen auf dem ersten Hessenweg werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Hessenweg Etappe 1 von Eltville nach Geroldstein
(Länge: 22km, Höhenmeter: 935m)
Wanderatlas-Empfehlung: Durch die Weinberge von Kiedrich führt der Hessenweg zur Ruine der Burg Scharfenstein. Am Fuße des 30m hohen Bergfrieds kann man wunderbar rasten und genießt den weiten Blick in den Rheingau. Später geht es durch den stillen Hinterlandswald ins Wispertal.


Hessenweg Etappe 2 von Geroldstein nach Holzhausen
(Länge: 21km, Höhenmeter: 968m)
Wanderatlas-Empfehlung: Auf dieser Etappe passiert der Hessenweg das ehemalige Kloster Gronau, das wunderschön im Wald liegt und heute auch mit gastronomischen Angeboten zum Verweilen einlädt. Oberhalb von Gronau liegt freistehend die Kirche auf dem Altenberg mit schönem Blick über die Kemeler Heide.


Hessenweg Etappe 3 von Holzhausen ins Lahntal
(Länge: 24km, Höhenmeter: 1.236m)
Wanderatlas-Empfehlung: Durch die romantische und enge Canyonlandschaft des Jammertals geht es zum Kloster Arnstein, das sich hoch über dem Lahntal erhebt. Später passiert man die Klosterruine Brunnenburg und genießt am Etappenziel den Blick auf Burg Laurenburg, ursprünglicher Stammsitz der Nassauer, die bis heute die Könige von Holland stellen.


Hessenweg Etappe 4 durchs Lahntal nach Limburg
(Länge: 23km, Höhenmeter: 1.129m)
Wanderatlas-Empfehlung: Über Schloss Schaumburg, Burg Balduinstein und das Grafenschloss Diez erreicht man schließlich eines der vier Mutterhäuser des niederländischen Königshauses, das Barockschloss Oranienstein mit dem Museum Nassau-Oranien.


Hessenweg Etappe 5 von Limburg nach Aumenau
(Länge: 22km, Höhenmeter: 724m)
Wanderatlas-Empfehlung: Der Unica-Bruch in Villmar ist der einzige von über einhundert ehemals betriebenen Lahnsteinbrüchen, der heute zugänglich ist. 2006 wurde der Unica-Bruch in die Liste der Nationalen Geotope aufgenommen, weil man hier einen weltweit einmaligen dreidimensionalen Einblick in den Aufbau eines Stromatoporenriffs aus dem Devon hat.


Hessenweg Etappe 6 von Aumenau nach Weilburg
(Länge: 19km, Höhenmeter: 800m)
Wanderatlas-Empfehlung: Der Hessenweg folgt der Lahn um den Schlossberg, auf dem sich malerisch Schloss Weilburg erhebt. Schloss Weilburg gehört zu den bedeutendsten Schlössern in Hessen und besteht aus dem Hochschloss im Renaisscance-Stil und schmucken barocken Anbauten. Vor dem Schloss liegt die Altstadt von Weilburg, die man am Ende der Etappe erkunden kann.


Hessenweg Etappe 7 von Weilburg nach Leun
(Länge: 16km, Höhenmeter: 594m)
Wanderatlas-Empfehlung: Braunfels ist das Zentrum des Solmser Lands und die Nachfahren der früheren Fürsten zu Solms-Braunfels wohnen noch heute im Schloss Braunfels, das als neugotisches Fantasieschloss auf den Mauer einer mittelalterlichen Burg errichtet wurde und ganz im Stile des Historismus so richtig was fürs Auge ist.


Hessenweg Etappe 8 von Leun nach Herborn
(Länge: 24km, Höhenmeter: 782m)
Wanderatlas-Empfehlung: Durchs Greifensteiner Land führt der Hessenweg hinauf zur Burg Greifenstein, der größten noch erhaltenen Wehranlage im Westerwald mit ihrem markanten Bergfried und einer der wenigen Doppelkirchen in Deutschland. Von Burg Greifenstein genießt man einen hervorragenden Blick ins Lahn-Dill-Bergland und über den Hessischen Westerwald.


Hessenweg Etappe 9 von Herborn zur Angelburg
(Länge: 21km, Höhenmeter: 840m)
Wanderatlas-Empfehlung: Durch den herrlichen Schelder Wald geht es hinauf zu den Wilhelmsteinen, eine bis zu 15m hohe Felsformation, die durch vulkanische Tätigkeit entstand und ein beliebtes Wander- und Ausflugsziel im Lahn-Dill-Bergland ist.


Hessenweg Etappe 10 von der Angelburg nach Biedenkopf
(Länge: 20km, Höhenmeter: 552m)
Wanderatlas-Empfehlung: Diese Etappe leitet an zwei schönen alten Gemeindeweiden mit bis zu 300 Jahre alten Buchen vorbei, der Strickshute von Frechenhausen und dem Naturschutzgebiet am Dimberg. Typische Fachwerkbauten des hessischen Hinterlands sieht man danach in Steinperf.


Hessenweg Etappe 11 von Biedenkopf nach Holzhausen
(Länge: 18km, Höhenmeter: 939m)
Wanderatlas-Empfehlung: Auf der Sackpfeife (674m) genießt man vom Kaiser-Wilhelm-Turm eine hervorragende Panoramasicht über Sauerland, das Lahn-Dill-Bergland und das Waldecker Land. Verschiedene Freizeitmöglichkeiten und ein Sinnespfad bieten viel Abwechslung, bevor es weiter ins Ederbergland geht.


Hessenweg Etappe 12 von Holzhausen nach Frankenberg
(Länge: 23km, Höhenmeter: 693m)
Wanderatlas-Empfehlung: Auf dem Burgberg (464m) in Battenberg liegt die Ruine der Kellerburg. Von dem 17m hohen Bergfried genießt man einen schönen Blick ins Ederbergland und auf den alten Kern von Battenberg mit dem Schloss und dem historischen Fachwerkrathaus.


Hessenweg Etappe 13 von Frankenberg zum Edersee
(Länge: 22km, Höhenmeter: 796m)
Wanderatlas-Empfehlung: Neben dem Etappenziel selbst ist auf diesem Wegstück das ehemalige Kloster St. Georgenberg sehr sehenswert. Es beherbergt das Kreisheimatmuseum mit teilweise sehr seltenen Ausstellungstücken, die die Kultur und Geschichte des Waldecker Lands dokumentieren.


Hessenweg Etappe 14 vom Edersee nach Korbach
(Länge: 14km, Höhenmeter: 414m)
Wanderatlas-Empfehlung: Die kurze Etappe lädt förmlich zu einem intensiveren Besuch der Altstadt von Korbach ein, der einzigen Hansestadt Hessens. Gotische Kirchen, ein malerischer Fachwerkkern, Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung und Funde aus der Korbacher Spalte im Wolfang-Bonhagen-Museum versprechen spannende Stunden.


Hessenweg Etappe 15 von Korbach zum Diemelsee
(Länge: 25km, Höhenmeter: 896m)
Wanderatlas-Empfehlung: Die Schlussetappe führt durch die Gemeinde Diemelsee und u.a. am ehemaligen Kloster Flechtdorf vorbei und hinauf auf den Eisenberg (595m) mit wunderschönen Aussichten auf den Diemelsee, an dessen Ufer in Heringhausen diese Wandertour durch Hessen ausklingt.


Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.