Wandern zwischen Kirchberg und Simmern

Im Zentrum des Hunsrücks zwischen Kirchberg (der ältesten) und Simmern (einer der größten Städte im Hunsrück) ist die Landschaft nicht ganz so wild, wie in den Randbereichen. Die Hochfläche der Simmerner Mulde ist seit alters her besiedelt und auch schon Kelten und Römer waren hier ansässig.

An die lange Geschichte erinnert heute u.a. der Ausoniusweg, der von Bingen am Rhein quer über den Hunsrück nach Trier an der Mosel führt. So reisten einst die Römer. Heute wandert man auf dem Ausoniusweg, der zugleich als Hunsrücker Jakobsweg ausgeschildert ist. Etappe 2 führt von Rheinböllen über Simmern nach Kirchberg, Etappe 3 leitet weiter über Dill nach Morbach.

Links und rechts des Ausoniuswegs finden sich attraktive Rundwanderwege, z.B. die Traumschleife Klingelfloß (8km). Der Wanderweg führt durch ein kleines Waldgebiet zwischen Laubach und Klosterklumd mit schönen Aussichten in den südlich liegenden Soonwald.

Die Bänkches-Tour Külz (9km) ist als Rundwanderweg rund um Külz ausgelegt und der Name ist hier Programm: Viele Rastbänke ermöglichen es einem immer wieder, den weiten Blick über die Simmerner Mulde zu genießen. Der Weg ist befestigt und kann daher auch gut mit Kinderwagen begangen werden.

Die Traumschleife Domblick (11km) leitet durch das Simmerbachtal mit felsigen Abschnitten, zerklüfteten Hängen und weiten Wiesen. Auf der Strecke südlich von Simmern sieht man immer wieder den mächtigen Hunsrückdom in Ravengiersburg.

Nicht nur mit Blick auf den Hunsrückdom, sondern bis zur Kirche selbst führt die Rundwanderung von Simmern zum Hunsrückdom (16km). Man wandert durchs Simmerbachtal über Belgweiler bis zum Hunsrückdom und über die Nunkirche bei Sargenroth zurück nach Simmern.

Der Hunsrück ist Schauplatz des Familienepos Heimat, das Regisseur Edgar Reitz auf über 60 Stunden Film bannte. Kein Wunder, dass es auch eine Traumschleife Heimat (11km) gibt. Die Rundwanderung führt von Gemünden südwärts zur Burg Koppenstein und nach Gehlweiler, das einer der Hauptdrehorte der Hunsrücksaga war.

Die Traumschleife Kappleifelsen-Tour (9km) startet in Laufersweiler im sogenannten Unterdorf gegenüber des alten Rathauses. Die Runde bietet viel Abwechslung bei der Wanderung durch die Täler von Idarbach und Hirschbach sowie den Aufstieg den Kappleifelsen mit toller Aussicht.

Natürlich macht auch der Saar-Hunsrück-Steig als wichtigster Fernwanderweg im Hunsrück der Simmerner Mulde die Aufwartung. Etappe 16 startet in Rhaunen und leitet über den Kappleifelsen bei Laufersweiler nach Sohren. Hier beginnt Etappe 17, die vorbei am Flughafen Frankfurt-Hahn das Tagesziel Altlay ansteuert.

Als Verbindung zwischen dem Saar-Hunsrück-Steig und dem Soonwaldsteig dient der Schinderhannespfad. Die Startetappe beginnt in Kastellaun am Saar-Hunsrück-Steig und endet in Neuerkirch. Von hier geht es auf Etappe 2 nach Belgweiler und dann auf der dritten Tagestour weiter über den Hunsrücksdom nach Gemünden, wo ein Zuweg zur Burg Koppenstein am Soonwaldsteig führt.

Der Sponheimer Weg verbindet Bad Kreuznach an der Nahe mit Traben-Trarbach an der Mosel. Etappe 2 endet am Hunsrückdom. Die dritte Tour leitet über Kirchberg nach Sohren, wo die vierte Etappe beginnt und von hier das Tagesziel Irmenach ansteuert.

Der Keltenweg Nahe-Mosel führt von Kirn an der Nahe über den Hunsrück nach Treis-Karden an der Mosel. Der Keltenweg führt von Süd nach Nord mitten durch die Simmerner Mulde, passiert Kirchberg und leitet oberhalb von Kappel in die Terrassenmosel.

Vgwort