Traumschleife Heimat


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 47 Min.
Höhenmeter ca. ↑349m  ↓349m
Traumschleife Heimat

Der deutsche Regisseur Edgar Reitz landete mit seiner Filmreihe Heimat einen Treffer: Etwa sechzig Stunden Film entstanden rund um die Idee, die deutsche Geschichte am Beispiel einfacher Leute aus dem Hunsrück zu erzählen.

Edgar Reitz, selbst im Hunsrück geboren, drehte viel Material seiner Heimat-Filme in Gehlweiler und auch für sein Nachfolgewerk „Die andere Heimat“ wurden viele Sequenzen in Gehlweiler geschossen. Heute erinnern u.a. Infotafeln an den Häusern und ein kleines Heimat-Museum an diese cineastische Geschichte.

Die Traumschleife Heimat startet am Parkplatz am Bürgerhaus in Gemünden im Simmerbachtal. Nach Osten erstreckt sich der Soonwald, nach Westen der Hunsrück und im Schnittpunkt beider Wandergebiete beginnen wir unsere Tour auf der Traumschleife.

Man passiert auf der Landstraße L 162 den Simmerbach und spaziert dann am Hotel Gemündener Hof vorbei Richtung Soonwaldschule. Dann geht es in den Wald und wir drehen eine kleine Runde, kreuzen die Kreisstraße K 61, treffen auf den Wanderparkplatz Koppenstein an der K 62 und kommen schließlich zur Burg Koppenstein.

Burg Koppenstein steht rund 280m über dem Kellenbachtal. Von der eigentlichen Burg ist nicht mehr viel übrig bis auf den Bergfried. Der ist als Aussichtsturm zugänglich und eröffnet einen wunderschönen Blick über Hunsrück und Soonwald. Burg Koppenstein wurde von den Grafen von Sponheim begründet und im 16. Jahrhundert aufgegeben. 1812 erwarb der Freiherr von Schmidtburg die Burganlage. Dessen Erben und Nachkommen, die Freiherren von Salis-Soglio, haben die Ruine noch heute in Besitz.

Es geht weiter und wir kommen zum Wackelstein, einen großen Quarzitbrocken, der auf der schiefen Ebene seiner schmalen Unterlage zu schweben scheint. Am Steinbruch Henau wenig später hat man einen wunderbaren Blick ins Kellenbachtal. Viele Quarzitbrocken unterschiedlicher Größe bedecken den Boden, viele sind dick von Moos umwachsen. Diese Passage hat schon fast alpinen Charakter. In vielen Windungen führt die Traumschleife zusammen mit dem Soonwaldsteig den Hang entlang.

Bevor wir den Soonwaldsteig verlassen, geht unser Blick zum Langenstein, einer markanten Felsnase, die als Naturdenkmal geschützt ist. Jetzt geht es auf der Traumschleife nach Gehlweiler. Vorbei am Gemeindehaus und der aus der Heimat-Trilogie bekannten Simons Schmiede durchqueren wir Gehlweiler.

Zusammen mit dem Geo-Lehrpfad leitet die Traumschleife Heimat nun zurück nach Gemünden. Auf der Höhe angekommen genießen wir von einer Sinnesbank einen herrlichen Blick auf Schloss Gemünden. Schloss Gemünden befindet sich in Privatbesitz. Eine Besichtigung des Schlosses ist nicht möglich. Teile der Anlage können jedoch für Familienfeiern oder festliche Anlässe angemietet werden.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort