Ausoniusweg Etappe 3 Kirchberg - Morbach


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 27 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑419m  ↓364m
Ausoniusweg Hunsruecker Jakobsweg

Die dritte Tageswanderung auf dem Ausoniusweg, der zugleich als Jakobsweg durch den Hunsrück mit dem Muschelsymbol markiert ist, beginnt in Kirchberg. Kirchberg erhielt im frühen 13. Jahrhundert die Stadtrechte und gilt damit als älteste Stadt im Hunsrück. Wir starten die Wanderung in der Simmerner Straße unterhalb der evangelischen Friedenskirche (Bauzeit: 1965-67).

Durch die Simmerner Straße leitet der Ausoniusweg zum Marktplatz von Kirchberg mit dem Rathaus von 1746 und der katholischen Pfarrkirche St. Michael. Die Michaelskirche entstand im 13. Jahrhundert und wurde im 15. Jahrhundert spätgotisch erweitert.

Wir folgen der Hauptstraße und später der Oberstraße aus Kirchberg hinaus. Linkerhand sieht man den 36m hohen Wasserturm, der 1899 erbaut wurde und bis heute das Stadtbild von Kirchberg prägt. Am Ortsausgang von Kirchberg passiert man einen rekonstruierten Leugenstein. Eine Leuge ist ein altes gallisches Längenmass, das ungefähr 2,2km entspricht.

Zusammen mit dem Sponheimer Weg leitet der Ausoniusweg nach Liederbach. Hinter der Ortslage erreicht man den Bissula-Pfad. Benannt nach der Geliebten des Dichters Ausonius verläuft dieses Teilstück des Ausoniuswegs auf einem Stück einer originalen Römerstraße. Man kommt zur Ausoniushütte mit einem römischen Spielplatz und erreicht wenig später den 1985 errichteten Nachbau eines Römerturms in der Gemarkung von Dill. Vom 9m hohen Römerturm hat man einen schönen Blick über die Hochflächen des Hunsrücks.

Der Ausoniusweg führt weiter wie mit dem Lineal gezogen in südwestliche Richtung zur Augustushütte und über Felder und Wiesen zwischen Niederweiler und Laufersweiler ins Tal des Idarbachs bei Krummenau. Im Waldstück vor Krummenau kann man ein keltisches Fürstengrab entdecken.

Bei Horbruch trennen sich die Trassen von Ausoniusweg und dem Sponheimer Weg. Der Ausoniusweg führt uns weiter nach Hochscheid. Hinter Hochscheid geht es durch Wälder zur Hochgerichtsheide und weiter zum Archäologiepark Belginum. Der Archäologiepark Belginum ist ein 2002 gegründetes Freilichtmuseum, das die Geschichte der römischen Siedlung Belginum zum Thema hat. Ihre archäologische Bedeutung erhält die Grabungsstätte durch ihr vom 4. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung an über 800 Jahre kontinuierlich genutztes Gräberfeld.

Vom Archäologiepark Belginum sieht man direkt an Hunsrückhöhenstraße (B 327) den Stumpfen Turm, der im 14. Jahrhundert zusammen mit der Burg Baldenau errichtet wurde, zu deren Ruinen vom Stumpfen Turm aus Sichtkontakt besteht. Die Etappe führt noch ein wenig weiter bis zur Bundesstraße B 269, von der aus man in rund 5km nach Morbach kommt.

(Bildnachweis: By Markus Braun [Public domain], via Wikimedia Commons)

Ausoniusweg Etappen


Ausoniusweg-Etappe 1 - Ausoniusweg-Etappe 2 - Ausoniusweg-Etappe 3 - Ausoniusweg-Etappe 4 - Ausoniusweg-Etappe 5 - Ausoniusweg-Etappe 6