Nationalparklandkreis Birkenfeld

Der Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz ist nicht nur einfach ein Landkreis, sondern nennt sich seit 2015 offiziell Nationalparklandkreis, denn der Verwaltungssitz des Nationalparks Hunsrück-Hochwald befindet sich in der Kreisstadt Birkenfeld. Größte Stadt im Nationalparklandkreis Birkenfeld ist aber nicht Birkenfeld, sondern Idar-Oberstein mit 28.000 Einwohnern.

Der Nationalparklandkreis Birkenfeld entstand in einer ersten Form recht spät, erst 1937, und wurde danach noch mehrfach umgebaut. Heute leben rund 80.000 Menschen im Kreisgebiet. Der Nationalparklandkreis Birkenfeld ist in 96  Ortsgemeinden gegliedert, von denen sich alle bis auf die verbandsfreie Stadt Idar-Oberstein zu Verbandsgemeinden zusammengeschlossen haben mit Sitz in Baumholder, Birkenfeld, Herrstein und Rhaunen.

Der Nationalparklandkreis Birkenfeld grenzt im Uhrzeigersinn im Nordosten beginnend an den Rhein-Hunsrück-Kreis, den Landkreis Bad Kreuznach, den Landkreis Kusel, den saarländischen Landkreis St. Wendel, den Landkreis Trier-Saarburg und den Landkreis Bernkastel-Wittlich. Im Norden des Nationalparklandkreises Birkenfeld erhebt sich mit dem Erbeskopf (816m) der höchste Berg von Rheinland-Pfalz. Die Nahe fließt mittig durch das Kreisgebiet.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Nationalparklandkreis Birkenfeld

Neben dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald gibt es eine Reihe weiterer schöner Ausflugs- und Wanderziele im Nationalparklandkreis Birkenfeld. Nennen kann man etwa das Landesmuseum Birkenfeld und die Frauenburg, das Deutsche Edelsteinmuseum, die Keltensiedlung Altburg, die Felsenkirche Idar-Oberstein, die evangelische Kirche in Rhaunen mit der ältesten erhaltenen Orgel der Orgelbaudynastie Stumm, Burg Wildenburg und das Wildkatzenzentrum Wildenburg, die Edelsteinminen Steinkaulenberg, das Kupferbergwerk Fischbach und die Dachschiefergrube Herrenberg.

Die schönsten Wanderwege im Nationalparklandkreis Birkenfeld

Nördlich der Nahe erhebt sich der Hunsrück, südlich schließt sich die Pfalz an. Zu den großen Wanderwegen im Nationalparklandkreis Birkenfeld zählt natürlich der Saar-Hunsrück-Steig, der auf mehreren Etappen das Kreisgebiet durchzieht. In Idar-Oberstein beginnt der Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg (Via Hildegardis), der nach Bingen an den Rhein führt.    

Entlang des Saar-Hunsrück-Steigs wurden als Rundwanderwege die sogenannten Traumschleifen angelegt. Hiervor gibt es im Nationalparklandkreis Birkenfeld gleich mehrere, z.B. die Börfinker Ochsentour (9km), die Traumschleife rund um den Zauberwald (10km), den Köhlerpfad an der Steinbachtalsperre (13km), den Stumm-Orgel-Weg (14km), die Hahnenbachtaltour (10km), den Mittelalterpfad Herrstein (8km), den Kupfer-Jaspis-Pfad (19km), den Edelsteinschleiferweg (15km), den Bärenbachpfad (14km), den Trauntal-Höhenweg (14km) und den Nahe-Felsen-Weg (9km).

Vgwort