Lahnhöhenweg (Taunus)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 153 km
Gehzeit o. Pause: 39 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑4635m  ↓4705m
Wander Wegzeichen vom Lahnhöhenweg im Taunus

Die Lahnmündung liegt an Flusskilometer 137. Die Lahn selbst ist aber 246km lang. Wie kann das sein? Der Flusskilometer 0 liegt fast in der Mitte des Flusses an der Einmündung des Kleebachs in die Lahn bei Dutenhofen. Flussabwärts wird ab hier normal gezählt, flussaufwärts die Kilometrierung mit einem Minuszeichen versehen. Das mag daran liegen, dass sich der Charakter der Lahn ab Wetzlar deutlich ändert. Das Tal verengt sich zusehends und der Fluss schlägt enge Kurven, um sich durch das Gestein zu fräsen.

Dieses spektakuläre Stück Natur führte dazu, dass der Lahnhöhenweg, der den Fluss von der Quelle in Nenkersdorf bei Netphen bis zur Mündung an der Lahnsteiner Pforte begleitet, ab Wetzlar in zweifacher Ausfertigung besteht. Die Westerwaldvariante führt rechts der Lahn (nördlich), die Taunusvariante links der Lahn auf der Südseite des Flusses.

Experten meinen, dass die Taunusvariante ab Wetzlar der schönere Weg sei, was wir unkommentiert lassen. Unbestritten ist aber, dass der Lahnhöhenweg auf jeden Fall eine Reise wert ist: Ob für einen Tagesausflug auf nur einer Etappe oder als Ziel für einen richtigen Wanderurlaub im Herzen Deutschlands.

Markiert ist der Lahnhöhenweg im Taunus mit einem schwarzen L auf weißem Grund. Startpunkt ist die Goethestadt Wetzlar. Von hier geht zunächst etwas weg vom Fluss ins Solmser Land, um dann hinter Braunfels wieder das Lahntal zu erreichen und Weilburg anzusteuern.

Durchs Villmarer Becken hindurch nimmt der Lahnhöhenweg Kurs auf Limburg und passiert die Landesgrenze von Hessen nach Rheinland-Pfalz. An Diez vorbei kommt nun das wahrscheinlich schönste Stück des Lahntals, das hier so eng ist, dass man nur noch zu Fuß über die Bergrücken oberhalb des Flusses vorankommt. Der Lahnhöhenweg passiert das Nassauer Land und Bad Ems, um schließlich an der Lahnsteiner Pforte als fünftlängster Zufluss in den Strom der Deutschen zu münden.

Auch wenn der Lahnhöhenweg schon älter ist, nutzt er doch kaum asphaltierte oder geschotterte Wege, sondern führt über Waldwege den Fluss entlang. Zahlreiche zum Teil spektakuläre Aussichten von den Bergspornen oberhalb des Tals machen den Lahnhöhenweg zu einem rundum gelungenen Naturerlebnis.

Neben der hier vorgestellten Taunusvariante gibt es den am anderen Flussufer verlaufenden Westerwald-Lahnhöhenweg. Der neue Lahnwanderweg nutzt ab Diez im Wesentlichen die Wegführung des Lahnhöhenwegs. Der Lahnwanderweg soll aus den bestehenden Lahnhöhenwegen das beste zusammenfassen und als zertifizierter Qualitätsweg das Lahntal für Wanderer noch besser erschließen. Bis es soweit ist, wird aber noch einiges Wasser die Lahn hinabfließen.

Auf dieser Seite lässt sich der gesamte Wegeverlauf des Taunus-Lahnhöhenwegs von Wetzlar nach Lahnstein kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie Google Maps und Earth (*.kml) herunterladen. Die neun Tagesetappen des Lahnhöhenwegs im Taunus werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch jeweils die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern. Die Etappenlänge haben wir so gewählt, dass es oft auch möglich ist, die Etappe auf dem Hinweg im Taunus, auf dem Rückweg dann mit der Westerwaldwegführung als Rundwanderung zu nutzen.


Lahnhöhenweg Etappe 1 von Wetzlar nach Braunfels (19km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von Burg Kalsmunt und dem Aussichtsturm auf dem Stoppelberg hat man einen schönen Blick auf den Wetzlarer Taunus und hinüber ins Lahn-Dill-Bergland und das Gießener Becken.


Lahnhöhenweg Etappe 2 von Braunfels nach Weilburg (11km)

Wanderatlas-Empfehlung: Am Zielpunkt in Weilburg kann man diese kurze Etappe gut mit einem Altstadtbummel in Weilburg verbinden. Das Renaissanceschloss gehört zu den bedeutendsten Anlagen dieses Baustils in ganz Hessen.


Lahnhöhenweg Etappe 3 von Weilburg nach Langhecke (17km)

Wanderatlas-Empfehlung: Burgruine Freienfels liegt am Weg. Die um 1300 errichtete Burg ist frei zugänglich und immer am 1. Mai Schauplatz der bekannten Freienfelser Ritterspiele. In der mittelalterlichen Kulisse lassen dann über 2.000 Schausteller, Aussteller und Künstler die alte Zeit wieder aufleben.


Lahnhöhenweg Etappe 4 von Langhecke nach Runkel (12km)

Wanderatlas-Empfehlung: Am Ziel in Runkel lohnt etwas Zeit, um den malerischen Mittelalterkern der Altstadt mit Burg Runkel und Burg Schadeck zu genießen. Vorher in Villmar passiert man eines der Zentren, die Lahnmarmor abgebaut haben. Die Marmorbrücke in Villmar ist eine eindrucksvolle Anwendung dieses auch im Empire State Building verbauten Werkstoffs.


Lahnhöhenweg Etappe 5 von Runkel nach Diez (15km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf jeden Fall einen Altstadt-Bummel in Limburg einplanen – ob Dom, Burg, Gutshof oder alte Lahnbrücke: hier gibt es Vieles zu sehen und zu fotografieren. Am Ziel der Etappe lohnt ein Besuch im Museum Nassau-Oranien, das im barocken Schloss Oranienstein untergebracht ist.


Lahnhöhenweg Etappe 6 von Diez nach Laurenburg (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Schloss Schaumburg und die Ruine der Burg Balduinstein sind nicht nur beliebte Fotomotive, sondern laden auch für eine Rast ein. Am Cramberger Bogen hat man vom Gabelstein einen wunderschönen und ungestörten Blick hinein ins Lahntal.


Lahnhöhenweg Etappe 7 von Laurenburg nach Nassau (26km)

Wanderatlas-Empfehlung: Im ersten Teil der Etappe liegt das Kloster Arnstein mit schöner Aussicht auf Lahntal. Am Ziel der Wegstrecke in Nassau gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu sehen: Burgruine Nassau, Johannikirche, Adelsheimer Hof und das Steinsche Schloss.


Lahnhöhenweg Etappe 8 von Nassau nach Bad Ems (14km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der Aussichtspunkt Kuxlay an einem Steilhang über der Lahn ist beeindruckend und gibt den Blick auf Dausenau mit dem schiefen Turm und dem Wirtshaus an der Lahn frei. In Bad Ems auf jeden Fall noch etwas Zeit für einen gemütlichen Kurstadtbummel einplanen.


Lahnhöhenweg Etappe 9 von Bad Ems nach Lahnstein (22km)

Wanderatlas-Empfehlung: auch wenn die Füße am Ende der Etappe schmerzen: Lahnstein verfügt über viele Sehenswürdigkeiten, die man sich in Ruhe anschauen sollte: Burg Lahneck und das malerische Fachwerkrathaus aus dem 15. Jahrhundert in Oberlahnstein sowie eines der ältesten Wohnhäuser Deutschlands und die erste Emporenkirche am Mittelrhein in Niederlahnstein sollte man in Ruhe würdigen.

Vgwort