Wandern rund um Blankenheim (Ahr)

Gut ein Drittel der Gemeinde Blankenheim wird von Wald eingenommen. Dann gibt’s auch noch eine Burg (Burg Blankenheim), einen See (Freilinger See) und Geschichte (Eifelmuseum), weshalb man wohl guten Gewissens einen Ausflug zur Quelle der Ahr und ihrem Oberlauf empfehlen kann.

Einige kleine Rundwanderungen sind als Themenwanderungen ausgewiesen. Da gibt es zum Beispiel die Rundwanderung Wo die Ahr entspringt (7km). Es geht vom Schwanenweiher hinauf zum Schillertsberg (508m) mit schönem Panoramablick über das junge Ahrtal.

Folgt man der Route Wo Wälder rauschen (7km), erkundet man den Ripsdorfer Wald. Startpunkt ist an der Ausflugsgaststätte Café Maus. Man wandert zum Düwelsteen und weiter ins Schafbachtal und weiter hinauf auf den Stromberg (559m).

Der Rundwanderweg Wo Hänge blühen (9km) führt in die Wacholderheiden im Lampertstal. Man startet in Alendorf an der St. Agatha Kapelle. Es geht über den Eierberg (542m) in einer schönen Rund zum Kalvarienberg (523m). Dort steigt man den Wacholderhang empor zum Gipfel, der einen unvergleichlichen 360-Grad-Rundblick über die Alendorfer Kalktriften bietet. Entlang der Kreuzwegstationen geht es den Hang wieder hinab zum Ausgangspunkt der Tour.

Etwas anspruchsvoller zu wandern ist der Tiergartentunnel-Wanderweg (20km). Er führt vom Schwanenweiher über Burg Blankenheim zum historischen Tiergartentunnel, einem der ganz wenigen Tunnelbauprojekte, die zwischen Römerzeit und Neuzeit stattgefunden haben. In einer großen Runde durch den Tiergarten und durchs Urfttal führt wieder zurück nach Blankenheim.

Die Eifeler Burgenroute (17km) ist ein Streckenwanderweg, die von Burg Blankenheim u.a. durchs Manscheider Bachtal, zur Wildenburg, zur Burg Reifferscheid und schließlich nach Hellenthal an der Oleftalsperre führt.

Im Osten des oberen Ahrtal leitet der Fürstin-Margaretha-Weg (28km) durch das Gebiet des früheren Herzogtums Aremberg. Der Fürstin-Margaretha-Weg führt von Aremberg aus Richtung Lommersdorf. An der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen geht es nordwärts. Später wandert man über Wershofen, Fuchshofen und Eichenbach wieder zurück nach Aremberg.

In Blankenheim trifft der Eifelsteig auf den Ahrsteig. Der Eifelsteig ist die wichtigste Nord-Süd-Route durch die Eifel und verbindet Aachen mit Trier. Etappe 6 des Eifelsteigs kommt vom Kloster Steinfeld über den Tiergarten zur Burg Blankenheim. Die siebte Tageswanderung auf dem Eifelsteig beginnt in Blankenheim, leitet vorbei an der Ahr-Quelle und führt über den Alendorfer Kalvarienberg zur Erlöserkirche Mirbach.

An der Ahr-Quelle beginnt der Ahrsteig, der die Verbindung zwischen Eifelsteig und dem Rheinburgenweg herstellt. Der Ahrsteig leitet am Schwanenweiher vorbei auf der Startetappe zum Freilinger See. Die zweite Etappe führt durch den Lommersdorfer Wald nach Aremberg und ab Aremberg geht es weiter durchs Ahrtal und über Bad Neuenahr-Ahrweiler bis nach Sinzig an der Goldenen Meile, wo die Ahr in den Rhein mündet.

Ein weiterer bekannter Wanderweg im oberen Ahrtal ist der Eifeler Quellenpfad. Der Quellenpfad ist ein Partnerweg zum Eifelsteig und verläuft durchs Quellgebiet von Urft, Ahr, Kyll und Erft. Der Quellenpfad führt von Blankenheim durchs den Ripsdorfer Wald nach Kronenburg, weiter über Schmidtheim nach Marmagen und über Nettersheim zurück nach Blankenheim.

Entlang der Ahr führt der Ahrtalweg, gekennzeichnet mit dem A, eingerichtet vom Eifelverein. Das Thema des Weges steht mit dem Fluss natürlich auch fest und der Ahrtalweg misst von der Quelle in Blankenheim bis zur Mündung in Sinzig 82km. Dabei ist der Weg von Blankenheim bis Schuld ein Hangweg und ab dort begleitet er die Ahr in Ufernähe. Spätestens ab Altenahr muss man weintechnisch auch keinen Durst mehr leiden, denn ab hier liegt nahezu jeder Weinort auf der Ahr-Route, bis zum Rhein.

Vgwort