Lenne-Sieg-Weg (X 11)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 115 km
Gehzeit o. Pause: 1 Tag 5 Stunden 8 Min.
Höchster Punkt: 666 m
Tiefster Punkt: 180 m
Der Lenne-Sieg-Weg ist als Hauptwanderweg X11 markiert

Vom Sauerland durchs Bergische ins Siegerland: Der Hauptwanderweg X11 des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) bietet eine spannende Wegführung für Wanderer, die sich eine Woche Auszeit in der Natur nehmen wollen und dabei nicht auf eine bunte Auswahl an Sehenswürdigkeiten verzichten wollen. Das letzte Teilstück des Lenne-Sieg-Wegs von der Freusburg nach Siegen nutzt übrigens auch der Europäische Fernwanderweg E1, der vom Nordkap bis nach Sizilien führt. Wenn einem also die Tour gefällt, hat man problemlos die Möglichkeit, die Strecke noch um knapp 5.000km zu verlängern.

Namensgeber des Lenne-Sieg-Wegs sind zwei der wichtigsten Flüsse im Sauerland: Die Lenne entspringt am Kahlen Asten (842m) und fließt nördlich des Rothaarkamms bis nach Altenhundem, dreht dann die Fließrichtung nordwärts und trennt im weiteren Verlauf das Ebbegebirge vom Lennebergland. Bei ihrer Mündung am Hengsteysee hat sie insgesamt 129km zurückgelegt und ist damit nicht nur der stärkste Zufluss der Ruhr, sondern auch der längste Fluss, der ausschließlich im Sauerland fließt.

Die Sieg entspringt am Rothaarkamm oberhalb von Netphen und fließt zunächst als kleines Bächlein bis nach Siegen. Hinter Siegen bildet die Sieg dann die natürlich Grenze zwischen Bergischem Land und Westerwald, bevor sie nach 155km zwischen Geislar und Bergheim in den Rhein mündet.

Der Lenne-Sieg-Weg startet seine Tour in Plettenberg unweit der Einmündung der Else in die Lenne. Durch die Innenstadt mit der bekannten Christuskirche geht es über die Oestertalsperre zur Nordhelle (663m), dem höchsten Gipfel im Ebbegebirge. Wer noch höher hinaus will, besteigt den Robert-Kolb-Turm und genießt den weiten Blick über das südliche Sauerland.

Vom Ebbekamm leitet der Lenne-Sieg-Weg hinunter nach Meinerzhagen und erreicht wenig später die Genkeltalsperre und den Unnenberg (506m), der ebenfalls von einem Aussichtsturm gekrönt ist. Durchs Oberbergische geht es weiter ins Homburger Ländchen, wo der bekannte Wallfahrtsort Marienhagen passiert wird.

Dann liegt Wiehl an der Strecke, die direkt an der beliebten Tropfsteinhöhle vorbeiführt, bevor es durch das Stockheimer Bachtal zum Schloss Homburg geht. Weiter über den heilkimatischen Kurort Nümbrecht führt der Lenne-Sieg-Weg nach Waldbröl, Geburtsort des Lieddichters Anton Wilhelm von Zuccalmaglio, dem wir die Weise „Kein schöner Land“ zu verdanken haben.

Durchs Morsbacher Bergland – das man hervorragend vom Aussichtsturm auf der Hohen Hardt (339m) in Augenschein nehmen kann – leitet der Lenne-Sieg-Weg schließlich ins Wildenburger Land und zur Freusburg im Siegtal. Die letzten Kilometer führen uns schließlich durch den Giebelwald nach Siegen, dem Zentrum des Siegerlands.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Lenne-Sieg-Wegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml). Die fünf Tagesetappen auf dem Lenne-Sieg-Weg des SGV werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Lenne-Sieg-Weg Etappe 1 von Plettenberg nach Meinerzhagen
(Länge: 27km, Höhenmeter: 927m)
Wanderatlas-Empfehlung: Die erste Etappe führt vom Lennetal hinauf auf den Ebbekamm – und zwar bis ganz oben, auf die Nordhelle (663m), den höchsten Gipfel im Ebbe. Hier steht der 2011 renovierte Robert-Kolb-Turm, von dem man speziell nach Norden ins Lennebergland und nach Südwesten ins Oberbergische eine gute Sicht hat.


Lenne-Sieg-Weg Etappe 2 von Meinerzhagen nach Niederseßmar
(Länge: 19km, Höhenmeter: 621m)
Wanderatlas-Empfehlung: Die Genkeltalsperre liegt schön eingebettet im waldreichen Übergang vom Sauerland ins Bergische. An der Genkeltalsperre liegt das historische Rittergut Listringhausen, das allerdings nur von außen anzuschauen ist, da Privatbesitz. Hinter der Talsperre bietet der bekannte Unnenberg-Turm einen perfekten Blick, der bis weit hinüber zum Siebengebirge und der Eifel im Westen, dem Westerwald im Süden und dem Ruhrgebiet im Norden reicht.


Lenne-Sieg-Weg Etappe 3 von Niederseßmar nach Waldbröl
(Länge: 24km, Höhenmeter: 818m)
Wanderatlas-Empfehlung: Etwa auf halber Strecke erreicht man auf dieser Etappe die Wiehler Tropsteinhöhle, die als Schauhöhle ausgebaut ist und einen spannende Einblick in die Erdgeschichte erlaubt. Direkt an der Tropfsteinhöhle liegt auch der kleine Wildpark Wiehl.


Lenne-Sieg-Weg Etappe 4 von Waldbröl zur Freusburg
(Länge: 28km, Höhenmeter: 1.190m)
Wanderatlas-Empfehlung: Der geografische Höhepunkt der Etappe ist sicherlich der Morsbacher Aussichtsturm, der kulturelle Höhepunkt aber die Freusburg, eine frühmittelalterliche Burganlage hoch über dem Siegtal, die heute als Jugendherberge genutzt wird.


Lenne-Sieg-Weg Etappe 5 von Freusburg nach Siegen
(Länge: 17km, Höhenmeter: 1.028m)
Wanderatlas-Empfehlung: Durch den Giebelwald – einen fast durchgängig bewaldeten Höhenzug, in dem heute auch noch Haubergswirtschaft betrieben wird – führt der Lenne-Sieg-Weg in die neue Mitte von Siegen am Bahnhof. Ein Stadtbummel zum Oberen Schloss und der Nikolaikirche sind dann fakultativ.


Sehenswertes vor Ort

Wanderungen in der Nähe

Wandergebiete entdecken

Zum bewerten Mauszeiger über die Sterne bewegen
Aktuelle Bewertungen (13):