Kurkölner Weg Etappe 4 Olpe - Wiehltalsperre


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 22 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 19 Min.
Höhenmeter ca. ↑475m  ↓493m
Kurkoelner Weg X22

Im sauerländischen Olpe an der katholischen Pfarrkirche St. Martinus beginnt die vierte Tageswanderung auf dem Kurkölner Weg, der Meschede im Hochsauerland mit dem Kölner Stadtteil Rath-Heumar verbindet. Die neugotische St. Martinus Kirche wurde in ihrer heutigen Gestalt erst 1907 erbaut. Die Vorgängerkirche in Olpe datieren allerdings zurück bis ins 9. Jahrhundert.

Von der Martinuskirche geht es weiter zum Bahnhof Olpe und Richtung Autobahn A 45, die passiert wird. Südlich des Bratzkopf (430m) leitet der Kurkölner Weg zur Drolshagener Jägerfichte. Die Jägerfichte war eine Kiefer (!), die 2005 gefällt werden musste. Da viele Wanderwege an der Jägerfichte vorbeiführen und es hier auch den Rastplatz Jägerfichte gibt, wurde schnell eine neue Jägerfichte gepflanzt und am Stumpf der alten Jägerfichte ein Kunstwerk aus Edelstahl installiert.

Noch einmal muss eine Autobahn passiert werden – die A 4. Dann kommt der Kurkölner Weg langsam zur Silberkuhle (515m). Um den Gipfel herum liegt das Naturschutzgebiet Puhlbruch-Silberkuhle mit einigen der letzten Wacholderheiden im Bergischen Land. Über Windfus und Buchen wird erneut die A 4 gekreuzt.

Das letzte Stück auf dieser Wanderetappe führt schließlich hinan an die Wiehltalsperre. Der Trinkwassersee ist zwar nicht direkt zugänglich. Trotzdem ist die Wiehltalsperre ein echter Promi unter den deutschen Seen, wurde sie doch zum Werbemotiv von Deutschlands beliebtester Pilsmarke – Krombacher – erkoren. Der Kurkölner Weg leitet an der Nordwestspitze der Wiehltalsperre entlang in den kleinen Weiler Heischeid, der wie die Wiehltalsperre zu Reichshof gehört.

Kurkölner Weg Etappen


Kurkölner Weg Etappe 1 - Kurkölner Weg Etappe 2 - Kurkölner Weg Etappe 3 - Kurkölner Weg Etappe 4 - Kurkölner Weg Etappe 5 - Kurkölner Weg Etappe 6 - Kurkölner Weg Etappe 7