Westerwald-Hauptwanderweg 6 von Burbach im Siegerland nach Limburg


Erstellt von: Westerwaldverein
Streckenlänge: 60 km
Gehzeit o. Pause: 13 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑977m  ↓814m
Symbolische Wegemarkierung für den Westerwald Hauptwanderweg 6

Unterwegs zwischen Hohem Westerwald (Rheinland-Pfalz) und Hessischem Westerwald führt der Westerwaldweg 6 über gut 60km durch das Kernland des Westerwalds: Die Region um Stein-Neukirch und Rennerod, die frühere „Herrschaft Westerwald“. Ihr verdankt heute die gesamte Mittelgebirgsregion zwischen Lahn, Dill, Rhein und Sieg ihren Namen.

Der Markierung „weiße 6 auf schwarzem Grund“ folgend startet man am Bahnhof in Burbach im Freien Grund und marschiert ins Buchhellertal, bis man den mit einem „H“ ausgewiesenen Hellerhöhenweg erreicht. Ihm folgt man bis nach Lippe, dem südlichsten Dorf Nordrhein-Westfalens. Die Landesgrenzen von Hessen und Rheinland-Pfalz stoßen hier im Dreiländereck dicht aneinander.

Vorbei am Siegerland-Flughafen setzt sich der Westerwaldweg in Richtung Salzburger Kopf fort. Es geht durch Fichten- und Lärchenwälder und an Weißdornhecken vorbei und man erreicht Stein-Neukirch, das höchstgelegene Dorf im Westerwald und Standort einer über 700 Jahre alten Wehrkirche. Danach erreicht der Weg den Salzburger Kopf, der sich aus Galgenberg (645m) und Saalberg (653m) bildet. Von hier hat man einen eindrucksvollen Fernblick über den Hohen Westerwald und sieht rund 50 Ortschaften, die sich in die Landschaft einfügen.

Die nächste Etappe führt nach Rennerod im Herzen des Hohen Westerwalds, mit knapp 4.000 Einwohnern so etwas wie eine regionale „Metropole“. Hier gibt kann man sich nochmal stärken, bevor es weiter geht zur Holzbachschlucht. Der Weg zieht sich entlang von Feuchtwiesen mit Orchideen, Trollblumen und Knabenkraut vorbei am Dappricher Hof. Nach einer alten Brücke ist die Holzbachschlucht erreicht, eine der schönsten Ecken Deutschlands, die bereits 1929 als Naturschutzgebiet unter besondere Pflege gestellt worden ist.

Nach der Holzbachschlucht folgt als nächste Station Langendernbach im Elbbachgrund. Hier wird als besonderes Ziel die Dornburg angesteuert, die Ruine einer keltischen Stadt mit Ringburganlage. Südlich von Wilsenroth erstreckt sich die Dornburg auf dem Plateau einer Basaltkuppe (396m) über eine Fläche von knapp 40ha. Ein weiterer Höhepunkt in der Gemeinde Dornburg ist das Ewige Eis, das der Westerwaldweg 6 ebenfalls passiert.

Die letzte Etappe der Wanderung führt von der Dornburg ins Limburger Becken an den Rand des Taunus. Über Thalheim und Niederzeuzheim verläuft der Weg nach Hadamar, der fürstlichen Residenz des Hauses Nassau. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten rund um den kleinen Altstadtkern mit zahlreichen Fachwerkhäusern warten hier auf den interessierten Wanderer. Speziell die Liebfrauenkirche – das Zentrum der Hadamarer Schule – das Schloss Hadamar und der 3.000qm große Rosengarten am Herzenberg sollten bei einem Besuch von Hadamar nicht ausgelassen werden.

Zielpunkt ist dann Limburg an der Lahn mit seinem großartigen Dom und dem Schloss Limburg sowie der fast vollständig erhaltenen mittelalterlichen Fachwerkaltstadt, in der einige der ältesten Häuser Deutschlands zu sehen sind.

Streckenverlauf

BurbachStein-NeukirchRennerodHolzbachschluchtDornburgHadamarLimburg

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Westerwaldverein via ich-geh-wandern.de