Lippe (Buchhellertal)

Am Ostrand des Hickengrunds im Übergang zum Daadener Land liegt das kleine Höhendorf Lippe, der kleinste Ortsteil von Burbach. Geprägt wird der Ort von der Buchheller, einem 9km langen Zufluss der Heller. Die Buchheller entspringt am Südostfuß des Stegskopf (654m), durchfließt Lippe und bildet dann das malerische Buchhellertal aus bis hinab ins Hellertal nach Burbach.

Rund um Lippe und im weiteren Buchhellertal sind zahlreiche Naturschutzgebiete ausgewiesen. Das größte ist mit 203ha das Naturschutzgebiet Buchhellerquellgebiet zwischen dem Stegskopfs und Lippe. Weitere Schutzgebiete sind etwa die Lipper Höhe, der Fuchsstein und die Mückewies. Am Anfang des Naturschutzgebietes Unteres Buchhellertal südlich von Burbach-Wahlbach befindet sich ein Parkplatz, von dem aus man durch das Tal bis nach Lippe wandern oder Rad fahren kann.

Im Buchhellertal stößt man auch noch auf einige Zeugen der Bergbauvergangenheit. Die erste Erwähnung der Grube Bleiberg datiert auf das Jahr 1712. Später verschmolzen die verschiedenen kleineren Gruben zur Peterszeche, die 1917 endgültig stillgelegt worden ist. Eine alte Steinbrecheranlage, mittlerweile romantisch zugewachsen, war später für einen Basaltsteinbruch im Betrieb und wurde dann einfach ausgeschaltet. Seit 1928 rostet die Maschine vor sich hin und gibt ein letztes Zeugnis der Industrievergangenheit im Buchhellertal.