Hickengrund

Politisch gehören die vier Orte Niederdresselndorf, Oberdresselndorf, Holzhausen und Lützeln zur Gemeinde Burbach in Nordrhein-Westfalen, historisch und naturräumlich bilden sie aber eine Einheit: den Hickengrund. Aus der Geschichte besteht eine enge Bindung zum Hessischen Westerwald und zur Haigermark.

Der Hickengrund wird durch den Lauf eines Baches markiert, der mehrmals seinen Namen wechselt: Ketzerbach, Winterbach, Wetterbach und schließlich Haigerbach, sein heutiger Hauptname. Der Haigerbach entspringt nördlich der Fuchskaute (657m) im Hohen Westerwald und mündet in Haiger in die Dill.

Zentraler Ort im Hickengrund ist Dresselndorf, das sich mit seinen Teilen Niederdresselndorf und Oberdresselndorf beidseitig entlang des Wetterbachs zieht. Hier siedelten bereits ca. 500 v.Chr. erste vorgermanische Siedler an der Hirzgabel. Heute ist die Hirzgabel wegen ihrer Bergahornwälder als Naturschutzgebiet ausgewiesen und bietet dem selten gewordenen Haselhuhn einen natürlichen Lebensraum.

Wer den Hickengrund erwandern möchte, dem sei der Literaturweg Hickengrund empfohlen, der als Wanderhöhepunkt am Rothaarsteig das gesamte Gebiet bis zur Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz auf einer zertifzierten Streckenführung umrundet und dabei an sieben Hörstationen spannende Informationen bereithält.