Holzhausen (Burbach)

Landgasthof RudolphLandgasthof Rudolph

Holzhausen ist der größte Ort im Hickengrund und bietet ein schönes Ensemble restaurierter Fachwerkhäuser rund um die Kirche mit ihrer für die Region einmaligen Turmhaube.

Im Glockenturm befinden sich noch zwei Glocken aus den Jahren 1450 und 1459. Besonders sehenswert in dem mehrfach mit dem Preis „Unser Dorf soll schöner werden“ ausgezeichneten Dorfkern sind das Fachwerkhaus mit dem Namen „Fiesterhannes“ (zu deutsch „Fensterhannes“) aus dem Jahre 1691 und der über 250 Jahre alte Backes.

Südlich des Ortes liegt das europäische Natur- und Vogelschutzgebiet Wetterbachtal, das man durch den angelegten Wiesenlehrpfad erkunden kann. Ausgangspunkt der Wanderung ist die Alte Schule, ein restauriertes Fachwerkhaus. das heute u.a. vom Heimatverein Holzhausen für Veranstaltungen genutzt wird. Die ca. 2km lange Rundwanderung führt durch eine abwechslungsreiche Wiesenlandschaft, die durch den traditionellen Zweischnitt für Heugewinnung im Frühjahr und Grummetgewinnung im Spätsommer entstanden ist.

Die heute geschützte Wiesenlandschaft ist demnach ein gutes Beispiel dafür, wie vom Menschen kultivierte Landschaften zum Lebensraum von Arten wird, die vorher nicht einheimisch waren. So lebt im Wetterbachtal der Eisvogel (Alcedo atthis), der Wachtelkönig (Crex crex) und der Wiesenpieper (Anthus pratensis).

An Pflanzen begegnet man neben den Trollblumen auch die purpurote Blüte des Sumpf-Storchschnbaels, den blauen Eisenhut und rund 250 weitere gefährdete Sorten. Eisenhut und Trollblume sind übrigens Gebirgspflanzen, die nur aufgrund der vom Hohen Westerwald hinabwehenden kalten Winde im Wetterbachtal so gut gedeihen.