Herzenberg (Hadamar)

Im Nordosten von Hadamar liegt der Herzenberg mit der 1675 von Jesuiten erbauten Wallfahrtskapelle, in der die Herzen von vier Fürsten in Marmorgräbern bestattet sind.

Am Herzenberg liegt der 3.000qm große Rosengarten. Hier blühen im Sommer über 2.000 Rosenstöcke aus 160 Sorten. Die Anlage ist nach englischem Vorbild bepflanzt und strahlt mit ihren vielen Rosenbögen und Lauben einen romantischen Charakter aus. Viele blaublühende Stauden bilden einen schönen Kontrast.

Östlich der Gartenanlage liegt der Galgenberg. Bis 1816 war hier die Richtstätte von Hadamar. Der Galgen bestand aus zwei gemauerten Säulen, über denen ein starker Eichenholzbalken lag, an dem drei eiserne Haken befestigt waren. Neben dem Galgen war in Richtung des Herzberges das Schafott aufgerichtet. Die Anlage wurde 1816 von Gymnasiasten abgerissen. Der letzte Delinquent wurde Ende des 18. Jahrhunderts durch das Schwert hingerichtet.

Heute hat man vom Galgenberg einen weiten Blick zum Süden über das Limburger Becken bis zum Feldberg im Taunus. Im Westen zieht sich die Montabaurer Höhe und im Norden erheben sich die Höhen des Westerwalds.