Wandern rund um Cochem

Cochem, die Schöne an der Mosel, ist nicht nur etwas für Weingenießer und Burgenkenner, sondern natürlich auch für Wanderer, die die Cochemer Moselschleifen entdecken wollen. Zahlreiche Touren sind hier am Moselkrampen ausgeschildert, doch zum Start empfiehlt sich natürlich erst einmal eine schlichte Cochem-Rundwanderung (16km), die die Reichsburg Cochem, die Winneburg, die Altstadt und die Moselpromenade verbindet.

Der Kulturweg Dortebachtal (5km) ist eine kleine, aber feine Rundwanderung ins Naturschutzgebiet Dortebachtal, ein fast schon alpin anmutendes Seitental der Mosel. Im Dortebachtal hat sich eine bemerkenswerte und seltene Tier- und Pflanzenwelt angesiedelt. Der Kulturweg Dortebachtal führt vom Wanderparkplatz an der Mosel zu einem Wasserfall, der im Sommer eine willkommene Abkühlung bietet und im Winter zu einer imposanten Eiswand anwächst. Über Serpentinen geht es hinauf, durch Sreuobstwiesen zum Aussichtspunkt Kasteschkopp mit schönem Panoramablick und dann geht’s wieder retour.

Der Erlebnisweg Tal der wildern Endert (12km) führt durch das ursprüngliche und zerklüftete Tal der Endert und verbindet dabei das Kloster Martental mit Cochem. Unterwegs passiert man herrliche Landschaften einen Wasserfall. Man kann von Cochem aus mit dem Bus zum Kloster fahren und dann den Erlebnisweg ohne größeren logistischen Aufwand in wenigen Stunden absolvieren - schön für einen Tagesausflug mit anschließender Besichtigung von Cochem.

Eine fantastische Möglichkeit, die Cochemer Moselschleifen kennen zu lernen, ist ein Wanderung auf dem Erlebnisweg Moselkrampen (17km). Der Weg führt auf Eifel- wie auf Hunsrückseite entlang des sich hier windenden Flusses mit Beuge bei Ellenz-Poltersdorf. An der 17km langen Strecke finden sich Themen- und Infotafeln, Aussichtspunkte und Einkehrmöglichkeiten. Der Weg mit einem mittleren Schwierigkeitsgrad wird aber nur im Winter zu einem Rundweg, weil man am Ende mit einer Gierseilfähre die Mosel queren muss. Der Fährbetrieb endet aber im Herbst. Wer schon mal hier ist, hat es auch nicht weit bis Cochem. Die Schöne an der Mosel lässt sich dann stadtwandernd erkunden.

Eine kürzere Alternative, die links der Mosel bleibt, ist die Rundwanderung von Ellenz-Poltersdorf rund um den Moselkrampen (11km). Auf einigen Abschnitten folgt man einem Weinbergslehrpfad, wandert durch Niederwald und erklimmt das Hochplateau des Moselkrampen, um über die Dicke Buche zurück nach Ellenz-Poltersdorf zu marschieren.

Ganz eng in die Moselschleife fügt sich der Weg um die Römergräber Nehren (5km). Der Rundweg startet in Nehren auf dem Gemeindeplatz. Vorbei am römischen Kelterstein im Ort gelangt man zum sogenannten Heidenkeller, dem restaurierten Römergrab aus dem vierten Jahrhundert. Etwas jünger dagegen der Lehmer Turm, ein Relikt aus dem 13. Jahrhundert.

Wer längere Touren in der Mosel-Eifel plant, der kommt natürlich nicht am Moselsteig vorbei. Etappe 18 führt von Beilstein rechts der Mosel durch den Hunsrück nach Cochem. Ab Cochem bleibt man auf der Anschlusstour 19 links der Mosel in der Mosel-Eifel und wandert weiter über Klotten nach Treis-Karden.

Der Karolingerweg ist der Hauptwanderweg 15 des Eifelvereins und verbindet die Mosel-Eifel mit der Vulkaneifel und der Südeifel. Es geht auf guten 80km von Cochem durchs Enderttal nach Ulmen und weiter über Daun zum Nerother Kopf (652m). In Mürlenbach passiert der Karolingerweg das Kylltal und führt durch prächtige Wälder zur Abteistadt Prüm, wo die Karolinger ihr Familienkloster hatten.

Vgwort