Ellenz-Poltersdorf

Der Weinort Ellenz-Poltersdorf liegt an den Cochemer Moselschleifen zwischen Ernst und Nehren. Direkt gegenüber auf der anderen Moselseite befindet sich der kleine Ort Beilstein, eine Fähre verbindet beide Orte miteinander.

In Ellenz lohnt ein Blick auf die alte St. Martin Kirche, die vermutlich auf eine merowingische Königskapelle aus dem 7. Jahrhundert zurückgeht. Der älteste heute noch erhaltene Bauteil ist der fünfgeschossige romanische Westturm aus dem späten 12. Jahrhundert. Das Kirchenschiff selbst entstand 1494-99.

1904-08 wurde eine Nachfolgekirche, die katholische Pfarrkirche St. Martin, mit zwei Schiffen im neugotischen Stil aus Bruchsteinen errichtet.

Sehenswert ist auch die Sebastianuskapelle direkt an der Mosel. Die Sebastianuskapelle wurde 1624 in der Manier der sogenannten Jesuitengotik mit gerade hochgehenden Strebepfeilern errichtet.

Das Rathaus in Ellenz wurde laut Inschrift 1541 erbaut und zählt damit zu den ältesten noch genutzten Rathäusern entlang der Mosel. Der Bau wird von einem Bruchsteinuntergeschoss getragen. Ein offener Gang führt links durch das ganze Erdgeschoss bis zum Backhaus an der Hinterfront. Das gesamte erste Obergeschoss wird vom Gemeindesaal eingenommen. Moselfränkisches Schmuckfachwerk ziert die Vorderfront, rückwärtig befindet sich der spätgotische Giebelkamin.

Spaziert man moselaufwärts, kommt man zur Ortslage Poltersdorf. Hier ist es ebenfalls eine Kirche, die die Augen der Besucher auf sich zieht. Die katholische Filialkirche St. Andreas geht auf die Stiftung einer Kapelle im frühen 14. Jahrhundert zurück, die 1509 spätgotisch umgebaut und erweitert wurde. Der romanische Kirchturm aus der Stiftungszeit wurde nun mit einem spitzbogigen Straßendurchbruch und mit einem eingezogenen achteckigen Schieferhelm versehen.