Daun

Daun ist das Verwaltungszentrum im Landkreis Vulkaneifel und zugleich Sitz der Verbandsgemeinde Daun. Daun liegt an der Lieser, einem 74km langen Seitenarm der Mosel. Daun liegt am Eifelsteig, dem bekanntesten Wanderweg in der Eifel. Und Daun liegt im Herzen der Vulkaneifel. Südlich von Daun befinden sich die bekannten Dauner Maare, die allerdings ortspolitisch bereits zu Schalkenmehren zählen.

Neben den Dauner Maaren hat das Zentrum in Daun auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Von der Burg Daun sind lediglich Reste übrig geblieben. Darunter fallen ein Außentor mit Wächterhaus, ein Basteiturm und Teile der Ringmauer. Im Burgbereich befindet sich auch die evangelische Kirche, deren Ursprung im Jahr 1862 liegt. Der heutige schlichte Bau stammt aus 1957, nachdem die Kirche 1944 durch Bomben zerstört worden war.

Das schlossige Highlight auf dem Burgberg stellt das Kurfürstliche Amtshaus aus dem Jahr 1712 dar. In dem edlen Hotel stiegen bereits Gäste ab wie Queen Elizabeth II. oder der sowjetische Staatschef Breschnew. Im Dauner Zentrum sind zudem etliche Bürgerhäuser aus dem frühen 16. Jahrhundert zu sehen.

Ende des 11. Jahrhunderts wurde die katholische Pfarrkirche St. Nikolaus errichtet. Sie war einst eine romanische Pfeilerbasilika, bis der Zweite Weltkrieg ihr 1945 schlimm zusetzte. Vom einstigen Bau blieben der Westturm übrig mit dem frühgotischen Rundbogenportal und die sehenswerte Krypta aus dem 13. Jahrhundert. Die thronende Mutter Gottes stammt aus dem 14. Jahrhundert.

Daun ist aufgrund seiner Mineralquellen ein heilklimatischer Kur- und Kneippkurort. Im Kurpark sind allgemein zugänglich Kneippanlagen zur Nutzung. Der Kurpark mit der Dunaris Quelle folgt dem Lauf der Lieser nach Gemünden. Eingebettet ist ein kleiner Weiher. Östlich in Daun spannt sich fünfbogig ein Eisenbahnviadukt aus dem Jahr 1909 über die Stadt. Heute fahren da keine Züge mehr, sondern Radler auf dem Maare-Mosel-Radweg.

Zentrumsnah in der Leopoldstraße steht das ehemalige Landratsamt aus dem Baujahr 1830-31. Hier befinden sich heute das Eifel-Vulkanmuseum und die Koordinierungsstelle des Geo-Zentrums Vulkaneifel. Da wird computergesteuert simuliert, wie der Entstehungsprozess der Eifelerde ausgesehen haben könnte. Besucher können sogar einmal Vulkandrachen spielen, in dem sie einen Minivulkan zum Ausbruch treiben.

Programm bietet Daun auch kulturell. Alle zwei Jahre findet das Krimifestival Tatort Eifel statt. Krimischreiber und andere Akteure des Genres treffen hier zusammen und es gibt einige Veranstaltungen. Eines der größten Volksfeste in der Eifel ist die St.-Laurentius-Kirmes, die am Samstag nach dem ersten Mittwoch im August beginnt und für fünf Tage Tausende Besucher nach Daun lockt.