Heimatspur Kleiner Dauner


(+) vergrößern
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 8.55km
Gehzeit: 02:18h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 31
Höhenprofil und Infos

Der „Kleine Dauner“, wie sich diese Tour in der Vulkaneifel nennt, kann trotz der Schreibweise auch als beruhigender „Downer“ dienen. Es geht zwar nicht nur durch natürliche Areale, sondern ebenso durch besiedelte und vermischte Zonen des Kurorts Daun, doch die eingestreuten Kultur- und Geschichtshäppchen können Spaziergänger nach eigenem Gutdünken genießen. Verweilpausen in Natur und Park sind auf den rund achteinhalb Kilometern adäquat zum Seelebaumeln.

Fürstlich starten wir schon an der hiesigen tausendjährigen Burg Daun, die sich nur spärlich gehalten hat, trotzdem erstmal einen guten Überblick schafft. Die Anreise ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie dem eigenen Auto möglich und erstmal heißt es, nördlich der Lieser zu folgen. Die Wegmarkierung „KD“ bewahrt vor dem Verlaufen.

Trotz der Nähe zu bewohntem Gebiet beginnt sich hier, eine lauschige Atmosphäre im Baumgeflecht auszubreiten. Den Wasserverlauf verlassen wir bald wieder, erreichen dafür einen Wald-Wiesen-Mix unmittelbar östlich der Siedlung. Lange währt die Trennung zum Glück trotzdem nicht, kehrt zur Lieser zurück und bewegt sich südlich mit ihr.

Während sich zur Linken die grüne Wildnis breitmachen darf, ziehen sich rechter Hand die Lieser und Stadt weiter. Ein Blickfang ist das Mauerwerk des massiven Dauner Viadukts, welches früher als Eisenbahnbrücke diente.

Im erholsam gestalteten Kurpark ist es schließlich angetan, den ausgestellten Spruch des griechischen Philosophen Heraklit „Panta Rhei“ (alles fließt) zu beherzigen – und gleichzeitig des Öfteren stillzustehen und innezuhalten, um weiterzukommen. Im wanderischen Sinne ist hierfür allerdings ersterer ausschlaggebend. So setzt sich der Spaziergang nach Gemünden fort, wo eine Kapelle einen Richtungswechsel markiert. Das heißt, wir wandern nun in den Norden.

Dieser Abschnitt gestaltet sich am friedvollsten und naturnächsten, weshalb sich ein gemütlicher Gang auszahlt. Zudem müssen Ausflügler eine steile Passage bergan bewältigen, die an der Wehrbuschkapelle endet.

Das Ende des Tages hingegen darf sich auf vielerlei Weise abspielen. Zur Wahl stehen unter anderem eine Erfrischung im Laurentiusbad, eine Zeitreise im Eifel-Vulkanmuseum oder eine ausgiebige Mahlzeit in einem von mehreren Restaurants verschiedener Nationalitäten.

Bildnachweis: Von Thomas Hummel [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2022 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
10.59km
Gehzeit:
02:55h

Der Dreeswanderweg versammelt auf einer überschaubaren Länge von etwa zehneinhalb Kilometern eine überraschend große Menge von Sehenswürdigkeiten....

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
29.26km
Gehzeit:
07:42h

Der Große Dauner ist mit 30 Kilometern eine längere Wanderroute in der Vulkaneifel, auf der selbstverständlich auch die Höhen nicht zu kurz kommen....

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
28.06km
Gehzeit:
07:35h

An der katholischen Bartolomäuskirche in Üdersdorf beginnen wir die Tageswanderung auf dem Vulkanweg, der von Andernach quer durch die Vulkaneifel...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Heimatspuren EifelBurg DaunLiesertal (Mosel)Dauner ViaduktKurpark Daun
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt