Sauerland-Höhenflug


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 202 km
Gehzeit o. Pause: 2 Tage 2 Stunden 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑5335m  ↓5361m
Der Sauerland-Höhenflug führt über Ebbe, Homert und Rothaargebirge

Gasthof DiemeltalGasthof Diemeltal

Nur Fliegen sei schöner befinden die Macher des Sauerland-Höhenflugs, der neben dem Rothaarsteig und der Sauerland-Waldroute der dritte große touristische Wanderweg im Sauerland ist. Fliegen ist aber auf jeden Fall einfacher, als die über 200km lange Route über die Höhen des Sauerlands zu erwandern.

Der Sauerland-Höhenflug beginnt ganz im Westen an der Nahtstelle zum Bergischem Land, führt dann über Ebbegebirge und Homert ins Hochsauerland und leitet abschließend durch die Medebacher Bucht ins Waldecker Land.

Der Sauerland-Höhenflug wurde 2008 eröffnet und bietet naturnahes Wandervergnügen mit vielen Aussichten, die teilweise atemberaubende Fernsichten und Panoramen eröffnen. Geleitet wird der Wanderer durchgängig von einem weißen H auf gelbem Hintergrund. Die Zuwege zum Sauerland-Höhenflug tragen das gleiche Markierungszeichen allerdings auf schwarzem Hintergrund.

Startpunkt für den Sauerland-Höhenflug ist Meinerzhagen im Volmetal. Von hier geht’s am Wasserschloss Badinghagen vorbei hinein ins Ebbegebirge, dessen höchster Gipfel die Nordhelle (663m) ist. Über den Ebbekamm leitet der Sauerland-Höhenflug ins Lennetal und steigt dann an zur Homert (656m) im gleichnamigen Naturpark.

Das Wennetal passierend geht es weiter ins Fredeburger Land, um von hier über die Hunau (818m) den Kahlen Asten (842m) – das Dach Nordrhein-Westfalens – anzusteuern. Über den Rothaarkamm leitet der Sauerland-Höhenflug zur Ziegenhelle (815m) und erreicht dann die Hallenberger Bucht. Jetzt wendet sich der Sauerland-Höhenflug wieder nordwärts und durchstreift die Medebacher Bucht, eines der größten Vogelschutzgebiete im Land.

Am Südrand des Uplands entlang führt der Sauerland-Höhenflug über Hillekopf (805m) und Kahle Pön (774m) hinein ins Waldecker Land. Vom Georg-Viktor-Turm auf dem Eisenberg (562m) genießt man einen letzten 360-Grad-Panoramablick bevor man im hessischen Korbach das Ziel der Wanderung erreicht. Dann liegen 206km Strecke und 10.600 Höhenmeter hinter einem.

Für den Sauerland-Höhenflug gibt es auch eine alternative Startroute, die in Altena beginnt und über Neuenrade, den Quitmannsturm auf dem Kohlberg (514m) und den Schomberg (648m) nach Röhrenspring führt, wo man auf die Hauptroute des Sauerland-Höhenflugs trifft.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Sauerland-Höhenflugs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml). Die neun Tagesetappen auf dem Sauerland-Höhenflug werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Sauerland-Höhenflug Etappe 1 von Meinerzhagen zur Nordhelle (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Wacholderbergheide Gleyer zählt zu den wenigen noch erhaltenen Heidelandschaften im Sauerland und steht bereits seit 1937 unter Naturschutz. Perfekten Rundblick über das Ebbegebirge genießt man vom Robert-Kolb-Turm auf der Nordhelle (663m), dem höchsten Gipfel im Ebbe.


Sauerland-Höhenflug Etappe 2 von der Nordhelle nach Lenhausen (30km)

Wanderatlas-Empfehlung: Am Rande des Naturschutzgebiets Ebbemoore geht es über den Ebbekamm ins Tal der Lenne. Hier liegt mit Schloss Lenhausen eine ehemalige Wasserburg mit wuchtigem Bruchsteinmauerwerk und Türmen. Im 17. Jahrhundert wurde die mittelalterliche Burg zu einem Herrensitz ausgebaut und ist seitdem Stammsitz der Familie von Plettenberg-Lenhausen.


Sauerland-Höhenflug Etappe 3 von Lenhausen nach Wenholthausen (26km)

Wanderatlas-Empfehlung: Durch den Naturpark Homert führt diese Etappe u.a. auch ans Kloster Brunnen, ein ehemaliges Kapuzinerkloster, das malerisch in den Sunderner Wäldern liegt. Auch die Homert (656m), höchster Gipfel im Lennebergland, wird passiert.


Sauerland-Höhenflug Etappe 4 von Wenholthausen nach Bad Fredeburg (22km)

Wanderatlas-Empfehlung: Wer sich für Kirchenmusik interessiert, sollte einen Blick in die katholische Pfarrkirche St. Pankratius in Reiste werfen. Das Pfeifenwerk der Orgel stammt aus dem Jahr 1633. Kurz vor dem Ziel passiert man die Buchhagenkapelle, von der aus ein schöner Kreuzweg hinein nach Bad Fredeburg führt.


Sauerland-Höhenflug Etappe 5 von Bad Fredeburg zum Kahlen Asten (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Man passiert auf dieser Tagestour die letzte Schiefergrube Nordrhein-Westfalens, die Hunau (818m) und die Naturwaldzelle Frauengrube. Höhepunkt im Sinne des Wortes ist aber die geschützte Bergheide auf dem Kahlen Asten (842m) mit hervorragender Sicht übers Sauerland. Wer noch höher hinauf will, besteigt den Astenturm, in dem seit 1918 die Wetterstation Kahler Asten arbeitet und heute ein kleines Museum über das Dach Westfalens informiert.


Sauerland-Höhenflug Etappe 6 vom Kahlen Asten nach Hallenberg (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Unterwegs laden zwei Aussichtstürme zu wunderbaren Fernsichten über das Sauerland: der Ziegenhellenturm und der Heidekopfturm. Am Etappenziel erreicht man Hallenberg mit seinem historischen Ortskern rund um die Pfarrkirche St. Heribert, ein Motiv, das auch schon millionenfach als Briefmarke gedruckt wurde.


Sauerland-Höhenflug Etappe 7 von Hallenberg ins Orketal (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Einen Aussichtsturm der besonderen Art passiert man bei Liesen: Ein begehbarer Sauerland-Stabil-Stuhl. Der 8m hohe Sauerlandstuhl bietet er einen schönen Rundblick und dient zugleich als Symbol der Industriegeschichte in der Hallenberger Bucht.


Sauerland-Höhenflug Etappe 8 vom Orketal zur Kahlen Pön (22km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dem Weg durch die Toskana des Sauerlands – die Medebacher Bucht – passiert der Sauerland-Höhenflug zahlreiche Schutzgebiete, darunter den Glindfelder Wald und die Naturwaldzelle Brandhagen. In Küstelberg findet sich mit dem Haus Ewerts eines der schönsten Fachwerkhäuser des Sauerlands, in dem Kochbuchpionierin Henriette Davidis öfters gastierte.


Sauerland-Höhenflug Etappe 9 von der Kahlen Pön nach Korbach (25km)

Wanderatlas-Empfehlung: Am Eisenberg (562m) lockt eine der größten Goldlagerstätten Deutschlands, die Ruine der mittelalterlichen Burg Eisenberg und der Georg-Viktor-Turm, von dessen Aussichtsplattform man einen schönen Blick über Korbach, in den Habichtswald, ins Ederbergland und aufs Sauerland genießt.


Sauerland-Höhenflug Nordschleife von Altena nach Röhrenspring (51km)

Wanderatlas-Empfehlung: Gleich zwei Aussichtstürme liegen am Weg, der historische Quitmannsturm bei Neuenrade und der große Schombergturm, der auf 30m Höhe eines Aussichtsplattform für Wanderer bietet mit hervorragendem Panoramablick über die Höhen des Sauerlands. Start ist auf Burg Altena, einer der mächtigsten Burgen im Sauerland.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort