GPS Wanderung des Monats

Der Wanderatlas Deutschland präsentiert jeden Monat eine Streckenwanderung als Wanderung des Monats inkl. der notwendigen GPS Daten für ein problemloses Nachwandern mit GPS-Gerät oder Smartphone. Auf dieser Seite listen wir die GPS Wanderwege des Monats chronologisch auf.


November 2017: Krönungsweg

Der Krönungsweg ist einer der Hauptwanderwege in der Eifel. Von Bonn aus geht es durch den Kottenforst nach Rheinbach. Dann stehen Hardtburg, Burg Satzvey, die Abtei Mariawald im Kermeter, der Rursee, der Hürtgenwald und die ehemalige Reichsabtei Kornelimünster auf dem Programm, bevor man in Aachen die Tour abschließt.


Oktober 2017: Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg

Von der Edelsteinstadt Idar-Oberstein über Herrstein, Bad Sobernheim, Odernheim am Glan, Sponheim und Stromberg folgen wir auf diesem Pilgerwanderweg den Spuren der mittelalterlichen Mystikerin Hildegard von Bingen bis an den Rhein, wo Hildegard in Bingen und in Rüdesheim jeweils ein Kloster gründete.


September 2017: Harzer Grenzweg

Entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze führt der Harzer Grenzweg von Hornburg (Schladen-Werla) durchs Eckertal hinauf auf den Brocken (1.141m), zum Grenzmuseum Sorge, zum Kloster Walkenried und schließlich nach Bad Sachsa. Entlang der früheren Grenze erstreckt sich heute das Grüne Band, der größte Biotopverbund Deutschlands.


August 2017: Wald-Wasser-Wildnis-Weg

Bei dem Hauptwanderweg, der Langerwehe mit Gemünd verbindet, ist der Name Programm: Entlang des Wegs gibt's Wald in Form von Hürtgenwald und Kermeter z.B., ziemlich viel Wasser (Wehebachtalsperre, Rursee, Urftsee). Und die Wildnis steuert der Nationalpark Eifel bei etwa beim Aufstieg auf die Dreiborner Hochfläche.


Juli 2017: Harzer Baudensteig

Durch den südlichen Harz wandert man auf dem Baudensteig von der Bergstadt Bad Grund über Bad Lauterberg und Bad Sachsa bis zum Kloster Walkenried. Unterwegs steuert man typische Berggasthöfe und Waldlokale - im Harz Bauden genannt - an, z.B. die Knollenbaude, den Alten Bahnhof Stöberhai, die Hanskünenburg und Bergbaude am Iberger Albertturm.


Juni 2017: 5-Tage-Wanderung Fränkische Schweiz

In fünf Tagen durch den Südosten der Fränkischen Schweiz: Start und Ziel ist in Pegnitz, rund 30km südlich von Bayreuth und 50km östlich von Nürnberg. Die Runde führt über Pottenstein, Gößweinstein, Egloffstein, das Trubachtal, Hiltpoltstein, Betzenstein und den Veldensteiner Forst zurück nach Pegnitz.


Mai 2017: Neckarsteig

Der Neckarsteig verbindet Heidelberg mit der alten Kaiserpfalz in Bad Wimpfen und führt dabei entlang eines der schönsten Talabschnitte des Neckars. Schloss Heidelberg, die Vierburgenstadt Neckarsteinach, Burg Hirschhorn, Burg Stolzeneck, die Margarethenschlucht, Burg Hornberg und die über tausend Jahre alte Bergkirche in Heinsheim liegen u.a. am Weg.


April 2017: Harzer Hexenstieg

Vom niedersächsischen Osterode aus geht es in die Bergbauregion von Clausthal-Zellerfeld und zu wichtigen Teilen des Oberharzer Wasserregals, seit 2010 UNESCO-Weltkulturerbe. Dann quert man den Nationalpark Harz mit dem Höhepunkt auf dem sagenumwobenen Blocksberg bzw. in offizieller Schreibweise: dem Brocken (1.141m). Und schließlich passiert man den Grand Canyon des Harzes, das tief eingeschnittene Bodetal auf dem Weg nach Thale in Sachsen-Anhalt.


März 2017: Hochrhöner

Der Hochrhöner verbindet die bayerische Kurstadt Bad Kissingen mit dem Sole-Heilbad Bad Salzungen. Auf der Tour geht es u.a. vorbei am Kloster Kreuzberg, durchs Rote Moor, über die Wasserkuppe (950m) und die Milseburg (835m), zum Rhöner Museumsdorf, durch den verwunschenen Ibenwald und hinauf auf den Pleßturm.


Februar 2017: Nibelungensteig

Einmal quer durch den Odenwald: Der Nibelungensteig führt von Zwingenberg über Lautertal, Lindenfels, Grasellenbach und Erbach nach Hesseneck. Dann wechselt der Nibelungensteig von Hessen nach Bayern und leitet über Kirchzell und Amorbach weiter nach Miltenberg am Main. Die letzten Meter des Nibelungensteigs bringen einen schließlich nach Freudenberg am Main in Baden-Württemberg.


Januar 2017: Rhein-Venn-Weg

Von Brohl am Rhein vorbei am Laacher See mit der Abtei Maria Laach und über das Dach der Eifel an der Hohen Acht (747m) geht es nach Adenau und nach Blankenheim, dann weiter zur Oleftalsperre und durchs Perlenbachtal (Narzissenblüte!) nach Monschau im Rurtal.