Malerweg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 113 km
Gehzeit o. Pause: 30 Std. 16 Min.
Höhenmeter ca. ↑3850m  ↓3873m
Malerweg durchs Elbsandsteingebirge (Sächsische Schweiz)

Der Malerweg ist der bekannteste Fernwanderweg in der Sächsischen Schweiz, dem deutschen Teil des Elbsandsteingebirges. Seinen Namen verdankt er dem Umstand, dass seit nunmehr 300 Jahren Maler aller Stilrichtungen auf diesen Pfaden unterwegs sind, um sich von der einzigartigen Natur inspirieren zu lassen.

Der Malerweg vereint die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz in einer Rundwanderung, die links und rechts der Elbe durch die Felslandschaft führt. Festung Königstein, die Bastei, Affensteine und Barbarine, Täler, Schluchten, Gipfel, Seen, herrliche Aussichten – man kommt aus dem Staunen (und dem Klettern – meist über Stufen) nicht hinaus.

Große Teile des Malerwegs führen durch den 1990 gegründeten Nationalpark Sächsische Schweiz. Der Nationalpark umfasst zwei räumlich getrennte Gebiete: bei Rathen das Gebiet der Bastei mit Polenztal, Brand und Uttewalder Grund sowie die gesamte Hintere Sächsische Schweiz zwischen der Elbe und der Staatsgrenze zu Tschechien mit den Schrammsteinen, dem Großen Winterberg, dem Großen Zschand und dem Kirnitzschtal.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Malerwegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx). Die acht Tagesetappen des Malerwegs werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Tageswanderungen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Malerweg Etappe 1 vom Liebethaler Grund nach Stadt Wehlen (12km)

Wanderatlas-Empfehlung: Es geht durch den Liebethaler Grund u.a. zum weltgrößten Wagner-Denkmal an der Lochmühle. Später wandert man durch die Lohmener Klamm zum Felsentor und durch den Uttewalder Grund nach Stadt Wehlen, wo man am Standort von Burg Wehlen vorbeikommt.


Malerweg Etappe 2 von Stadt Wehlen nach Hohnstein (11km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die sagenhafte Bastei (305m) mit grandiosen Aussichten ins Elbtal und über die Sächsische Schweiz sind sicherlich der Höhepunkt dieser Etappe. Vorher kommt man durch den Schwarzberggrund, später passiert man den Amselfall und die Wolfsschlucht im Polenztal.


Malerweg Etappe 3 von Hohnstein nach Altendorf (14km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dieser Etappe wandern wir durch das Klettergebiet Brand und genießen eine der bekanntesten Panoramablicke über die Sächsische Schweiz von der Brandaussicht. Später geht es durch den Kohlichtgraben ins Sebnitztal.


Malerweg Etappe 4 von Altendorf zur Neumannmühle (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Durch die Dorfbachklamm kommt man ins Kirnitzschtal und wandert dann zu den Schrammsteinen, dem größten zusammenhängenden Felsgebiet der Sächsischen Schweiz. Später passiert man den Lichtenhainer Wasserfall und spaziert durch das Kuhstall genannte Felsentor.


Malerweg Etappe 5 von der Neumannmühle nach Schmilka (13km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von der Buschmühle im Kirnitzschtal wandern wir zum alten Zeughaus im Großen Zschand. Dann erfolgt der Anstieg zum Großen Winterberg (556m), dem zweithöchsten Berg in der Sächsischen Schweiz. Am Etappenziel in Schmilka erwaretet uns die nach historischen Bildern restaurierte Schmilk’sche Mühle.


Malerweg Etappe 6 von Schmilka nach Gohrisch (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Wir sind unterwegs im Gebiet der Steine. Markante Tafelberge erheben sich aus der Hochebene, so die Kaiserkrone (351m), der Papststein (451m) und der Gohrisch (440m). Ebenfalls am Weg liegt die sehenswerte Reinhardtsdorfer Kirche mit schmucken barocken Ausmalungen.


Malerweg Etappe 7 von Gohrisch nach Weißig (14km)

Wanderatlas-Empfehlung: Pfaffenstein, Quirl und Königstein stehen auf dem Programm, drei mächtige Tafelberge in der Sächsischen Schweiz. Auf dem Pfaffenstein gibt’s einen Aussichtsturm, auf dem Königstein die weithin bekannte Festung Königstein und dazwischen viele schöne Aussichten.


Malerweg Etappe 8 von Weißig nach Pirna (13km)

Wanderatlas-Empfehlung: Viel Elbe gibt’s auf der Schlussetappe und natürlich noch einmal einen markanten Gipfel, den Rauenstein (304m). Unterwegs passieren wir das Robert-Sterl-Haus als wichtigstes Kunstmuseum der Sächsischen Schweiz und können am Marktplatz die pittoreske Altstadt von Pirna genießen.

Bildnachweis: Von Thomas Wolf, www.foto-tw.de [CC BY-SA 3.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort