Rhein-Kyll-Weg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 124 km
Gehzeit o. Pause: 30 Std. 3 Min.
Höhenmeter ca. ↑2608m  ↓2344m
Rhein-Kyll-Weg Eifel-Hauptwanderweg 14

Der Rhein-Kyll-Weg ist einer der Hauptwanderwege durch die Eifel, die vom Eifelverein angelegt wurden. Wie es der Name sagt, verbindet der Rhein-Kyll-Weg den Rhein mit der Kyll, einem 128km langen Fluss in der westlichen Eifel. Markiert ist der Rhein-Kyll-Weg wie alle Ost-West-Routen des Eifelvereins mit einem spitzen Winkel, der ggf. um den Namen des Wegs und die Auszeichnung als Hauptwanderweg 14 ergänzt ist.

Man könnte sich den Rhein-Kyll-Weg sehr einfach machen und sich einfach ans Deutsche Eck in Koblenz setzen und warten, bis das Wasser der Kyll über die Mosel ohnehin in den Rhein mündet. Für Wanderer ist es aber deutlich attraktiver die Wegstrecke des Eifelvereins zu nutzen, die von Weißenthurm durch die Vulkaneifel bis nach Kronenburg im Oberen Kylltal führt.

Vom Rheintal geht es auf den ersten Etappen durchs Nettetal über Plaidt und Ochtendung nach Mayen. Ab Schloss Bürresheim folgt man dem Nitzbach und erreicht dann am Nürburgring und der Nürburg die Hocheifel. Durchs Hillesheimer Land geht es schließlich ins Kylltal bis kurz vor die belgische Grenze.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Rhein-Kyll-Wegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx). Die sechs Tagesetappen auf dem Rhein-Kyll-Weg werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Tageswanderungen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Rhein-Kyll-Weg Etappe 1 von Weißenthurm nach Ochtendung (15km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf der Startetappe geht’s durchs Nettetal, u.a. zum Vulkanpark Infozentrum Rauschermühle mit Dauerausstellungen zu den Themen Geologie und Vulkanologie in der Vordereifel und der Pellenz, durch den urigen Rauscherpark und an Burg Wernerseck vorbei.


Rhein-Kyll-Weg Etappe 2 von Ochtendung nach Mayen (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auch die zweite Etappe lässt sich von der Nette leiten. Es geht durch fast unberührte Landschaft des großflächigen Naturschutzgebiets Nettetal nach Mayen in der Vordereifel. Hier trifft man auf die Römerwarte Katzenberg, eine rekonstruierte Höhenbefestigung aus der Zeit der Römer.


Rhein-Kyll-Weg Etappe 3 von Mayen zur Nürburg (29km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dem Weg in die Hocheifel verlässt der Rhein-Kyll-Weg unterhalb von Schloss Bürresheim das Nettetal und leitet u.a. vorbei am Besucherbergwerk Grube Bendisberg und über die Nordschleife des Nürburgrings nach Nürburg mit der gleichnamigen Burgruine, von der aus man einen herrlichen Blick über die Eifel genießt.


Rhein-Kyll-Weg Etappe 4 von Nürburg nach Bodenbach (15km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf dieser Etappe wandert man erst durch den Ort Nürburg mit schöner Kirche direkt zum Nürburgring, der legendären Rennstrecke in der Eifel und einem der bekanntesten Steuergeldgräber Deutschlands. Damit man sich nicht zuviel ärgert, geht es danach durch die ruhige Landschaft der Hocheifel nach Bodenbach.


Rhein-Kyll-Weg Etappe 5 von Bodenbach nach Hillesheim (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von der Hocheifel geht es ins Hillesheimer Land, Schauplatz vieler Eifelkrimis. Unterwegs trifft man u.a. auf die Heyerbergkapelle, die frühere Klosterkirche St. Leodegar in Niederehe, Burg Kerpen, das Steinbruchgelände Rauheck, die Wehrkiche Berndorf und den malerischen Stadtkern von Hillesheim, dem Herz der Krimi-Eifel.


Rhein-Kyll-Weg Etappe 6 von Hillesheim nach Kronenburg (25km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Schlussetappe des Rhein-Kyll-Wegs leitet von Hillesheim an die Kyll, den wichtigsten Fluss in der westlichen Eifel. Unterwegs passiert man u.a. den Wirftstausee in Stadtkyll. Etappenziel ist in Kronenburgerhütte, der Talsiedlung der Ortsgemeinde Kronenburg im Wandergebiet Oberes Kylltal.