Wandern rund um Wittlich

Wittlich ist Kreisstadt und mit 18.000 Einwohnern zugleich die größte Stadt in der Mosel-Eifel zwischen Trier im Westen und Koblenz am Rhein. Zum Wandern bietet die Senke rund um Wittlich viele schöne Alternativen – wobei die beiden bekanntesten Wege sich eher für ein Wanderwochenende eignen.

Die Wittlicher Säubrenner-Route etwa schlägt mit stolzen 40km zu Buche. Säubrenner ist die Bezeichnung für die Bewohner von Wittlich und die Säubrenner-Route demnach das Aushängeschild des Wandertourismus rund um Wittlich. Durch die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten geht es zur römischen Villa und weiter in den Mundwald, an Königsbuche über Feldwege und an der Wallfahrtskirche Klausen vorbei bis nach Dreis. Hier genießt sich ein Panoramablick mit hübscher Barockkirche und dem Dreiser Schloss. Die Dreiser Mineralquelle besänftigt den Durst und im Waldhotel Sonnora kann man sich sternemäßig bekochen lassen. Über Bruch geht es schließlich wieder retour.

Etwas kürzer, aber an einem Tag auch nur von geübten Wanderer zu bewältigen, ist die Mühlenroute (31km), auf denen man wandernd die Täler von Lieser und Salm erkundet. Von Wittlich aus leitet die Mühlenroute entlang der Lieser nordwärts, steuert dann Kloster Himmerod in der Vulkaneifel an und begleitet auf dem Rückweg die Salm bis kurz vor Landscheid. Dann geht es über Hupperath zurück nach Wittlich.

Wem das zu lang ist, der kann einen Wanderausflug in die Wittlicher Senke mit dem Besuch des Orchideenwegs (4km) verbinden. Der Naturlehrpfad leitet in die Ochideenbestände rund um Dreis und informiert über die sieben Erdorchideenarten mit Wurzelstöcken, die hier in der Wittlicher Senke gedeihen.

Als Streckenwanderung sehr zu empfehlen ist der Lieserpfad (43km), der das schönste Stück des Liesertals zwischen Daun in der Vulkaneifel über Manderscheid bis nach Wittlich in der Mosel-Eifel erschließt. Dabei folgt man schmalen Pfaden an Hängen und genießt die Stille des Waldes auf natürlichen Wegen und quert so manches Brückchen, um zu erleben, wie aus einem kleinen Bächlein langsam ein Fluss wird.

Was sind 43km wenn man auf dem Eifelsteig gleich stolze 310km wandern kann? Der Eifelsteig schneidet die Wittlicher Senke auf seinem Weg von Aachen nach Trier. Etappe 13 leitet vom Kloster Himmerod am westlich Rand der Wittlicher Senke nach Bruch, bevor es auf der nächsten Tageswanderung weiter südwärts nach Kordel geht.

Wer noch länger unterwegs sein will, kann den Eifel-Camino bis ins spanische Santiago de Compostela fortsetzen. Der Eifel-Camino startet in Namedy am Rhein und leitet über Mayen, Kaisersesch und Bad Bertrich nach Wittlich. Ab Wittlich geht es weiter nach Klausen und über Schweich nach Trier.

Der Eifelverein hat von Brühl bis nach Trier als Hauptwanderweg den Karl-Kaufmann-Weg ausgewiesen. Die siebte Tageswanderung führt von Manderscheid über Kloster Himmerod nach Landscheid. Hier startet Etappe 8 mit Ziel in Naurath.

Vgwort