Hupperath

Genau auf dem 50. Breitengrad liegt das rund 600 Einwohner zählende Hupperath nordwestlich der Kreisstadt Wittlich. Zu Hupperath gehören auch einige Mühlen an der Salm. Die Burger Mühle ist eine der ältesten. Sie wurde 1184 vom Trierer Erzbischof dem Kloster Himmerod geschenkt und befindet sich westlich des Ortes Hupperath, nahe Burg.

Einige Katzensprünge weiter liegt die Ranzenmühle. Die Wassermühle wurde 1771 gebaut und sie war zuständig für die Orte Hupperath und Minderlittgen. 1895-1901 wurde sie umgebaut und im ehemaligen Mühlengebäude ist ein restaurierter Mahlgang. Die Turbine von 1931 wird heute für die Stromerzeugung genutzt.

In Hupperath selbst ist die katholische Pfarrkirche St. Hubertus sehenswert. Sie stammt aus dem Jahr 1786. Der fünfachsige Saalbau erhielt 1856 eine Vergrößerung. Der Kreuzigungsbildstock ist im Stile des Barock und stammt aus dem Jahr 1719.