Landscheid

Landscheid liegt einigermaßen zentral zwischen Trier, Wittlich und Bitburg im Übergang der Mosel-Eifel in die Vulkaneifel. Viele Einwohner von Landscheid und den Ortsteilen Niederkail und Burg verdienten über Jahrhunderte als fahrende Händler ihr Brot. Mit Wagen zogen sie von Ort zu Ort und in einem dieser Händlerwagen kann man heute stilecht übernachten. Der Händlerwagen von Landscheid ist 9qm groß, bietet Platz für zwei Personen plus Kind. Waschen muss man sich allerdings außerhalb. Dennoch ein uriges Übernachtungsquartier z.B. für Wanderer auf dem Eifelsteig, der durch Landscheid hindurch führt.

Einer der fahrenden Händler von Landscheid war der Eifeldichter Peter Zirbes (1825-1901). Unter dem Titel „Ich bin ein fahrender Sänger“ sind seine Werke erschienen. Des Dichters Wohnhaus, schnuckelig wie ein Hexenhäuschen, wurde von dessen Vater 1826 erbaut. Das erste Strohdach gibt es natürlich nicht mehr. Stilgerecht erhielt es eine Renovierung 1980-82 und beherbergt ein Museum. Das Peter-Zirbes-Haus steht im Ortsteil Niederkail. Im Inneren kann man sich fühlen wie damals, in den engen Räumen mit den historischen Möbeln. Von der Kaminküche geht’s in die Wohnstube und die Schlafkammer. Ölgemälde und Zeitungsartikel würdigen den Dichter. Auch das Händlerwesen wird dargestellt.

Zurück nach Landscheid und zurück in der Zeit, zum Ringwall der Kelten, der Burscheider Mauer. Die Burscheider Mauer liegt im Staatsforst Überbüsch auf einem Bergvorsprung ca. 90m über dem Kailbach. Der Burgwall im Wald war einst eine Trockenmauer, ca. 6m breit und 1,2m hoch mit vorgelagertem Wallgraben, errichtet im 1. Jahrhundert, genutzt als Flieburg. Die Siedlung in der Nähe war etwas jünger.

Auch ein Römergrab wurde hier entdeckt, das wahrscheinlich aus dem 2. Jahrhundert stammt. Der wuchtige Sandstein hat vier apsidenähnliche Wölbungen und wurde 1923 bei Steinbrucharbeiten gefunden.

Gar nicht lange suchen muss man in der Gemeinde nach Spuren des katholischen Glaubens, denn es gibt hier zahlreiche Kapellchen und Heiligenhäuschen und Kirchen. Die katholische Pfarrkirche St. Gertrud in Landscheid ist ein fünfachsiger Saalbau von 1865. Älter ist die Filialkirche St. Hubertus im Ortsteil Niederkail. Sie stammt von 1777.

Regionaler Bezug:

Wittlich Landkreis Bernkastel-Wittlich Rheinland-Pfalz Wittlicher Senke Mosel-Eifel Eifel