Wittlicher Senke

Die Wittlicher Senke ist ein Wandergebiet rund um die Stadt Wittlich in der Mosel-Eifel. Westlich und südlich liegt der Meulenwald, östlich der Kondelwald, nach Norden schließt sich die Vulkaneifel an. Was direkt an der Mosel der Weinbau, war in der Wittlicher Senke lange Zeit der Tabakanbau, was man heute noch u.a. an den Tabaktrockenscheunen im Osten der Wittlicher Senke (z.B. in Lüxem) sehen kann.

Die Wittlicher Senke wird von der Salm und der Lieser durchflossen. Entlang der beiden Flüsse gibt es einige alte Mühlen, z.B. die Pleiner Mühle, die Burger Mühle und vor allem das große Areal der Dörbacher Mühle.

In Sachen Kultur lohnt in der Wittlicher Senke ein Besuch des Peter-Zirbes-Hauses, des Eifel-Heimat-Museums und der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in Wittlich. Höhepunkt ist aber das Alte Rathaus, in der die städtische Galerie für moderne Kunst untergebracht ist und man einige wichtige Arbeiten des Glaskünstlers Georg Meistermann sehen kann.

Neben dem Alten Rathaus finden sich einige weitere schmucke Gebäude in der Wittlicher Senke, z.B. Schloss Dreis, Burg Bruch und die Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung in Klausen. Auf dem Weg von Wittlich nach Altrich sind die Überreste eines römischen Landhauses zu sehen.

Für Naturfreunde empfiehlt sich ein Besuch der Orchideenbstände bei Dreis. Auch der Stadtpark in Wittlich ist einen Abstecher wert. Der Sterenbachsee ist das größte Stillgewässer der Wittlicher Senke und vom Neuerburger Kopf (286m) genießt man den freien Blick über das Wandergebiet.

Ein ganz besonderer Tipp zu guter Letzt: Wer wirklich fürstlich speisen will, sollte dem Waldhotel Sonnora einen Besuch abstatten. Hier kocht Helmut Thieltges, der 1982 seinen ersten Stern holte und seit 1999 sogar mit drei Sternen des Guide Michelin ausgezeichnet ist. Damit gehört das Restaurant im Waldhotel Sonnora zu den zehn besten Speisetempeln Deutschlands.