Wandern auf dem Maifeld

Das Maifeld westlich von Koblenz hält für Wanderer viele attraktive Angebote vor. Z.B. den 2013 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürten Traumpfad Eltzer Burgpanorama (13km), der – der Name verrät es – von Wierschem zur Burg Eltz führt, der bekannten Burg, die einst den 500-Markschein zierte und die zu den wenigen Burgen in Deutschland zählt, die in ihrer 850jährigen Geschichte niemals zerstört wurde.

Ein weiterer Traumpfad im Maifeld ist der Koberner Burgpfad (17km). Der Koberner Burgpfad führt meist über wirklich kleine Trampelpfade, durch Weinberge und schöne Wälder, aber auf weiten Teilen auch über Wiesen und über die Anhöhen mit wunderschönen Fernblicken über die Landschaft der Eifel und der Mosel im Tal. Am Weg liegt neben den Koberner Burgen auch die sehenswerte Matthiaskapelle.

Mosel pur gibt es auf dem Würzlaysteig (11km) zu entdecken, eine Streckenwanderung, die Löf und Lehmen verbindet. Es geht u.a. hinauf zum Aussichtspunkt am Ausoniusstein und die Strecke hier erfordert schon einiges Geschickt und sollte nur von sicheren Wanderern angegangen werden.

Für den Hatzenporter Laysteig (13km) ist Trittsicherheit von großem Vorteil. Ein wenig Klettern muss man schon, um die fabelhaften Ausblicke von der Rabenlay und Kreuzlay zu genießen. Auch idyllisch und noch mehr entspannt ist dann die Passage durch das Schrumpftal.

Ein weiterer schöner Rundwanderweg bei Hatzenport ist der WeinWetterWeg (12km). „Geht der Hase Trauben naschen, gibt’s bald guten Wein in Flaschen“. Ein traubennaschendes Häschen ziert die Infotafeln und Wegweiser des WeinWetterWegs in Hatzenport in der Mosel-Eifel, welcher über drei kleine Klettersteige und wunderschöne Weinbergspfade im Hang über der Mosel verläuft.

Ein weiterer Traumpfad im Maifeld ist der Nette-Schieferpfad (9km). Der Nette-Schieferpfad führt über schmale Wege an Schieferklippen vorüber, bieten Einblicke, Ausblicke und führt durch einen Tunnel einer früher befahrenen Bahntrasse. Start und Ziel ist der Dorfplatz Trimbs bei Polch.

Der Keltenweg am Goloring (10km) führt durch Bassenheim über den Karmelenberg (372m) nach Wolken. Das Örtchen hat sich förmlich dem Goloring verschrieben und einige Umbenennungen im Dorf vorgenommen. Am Goloring lässt sich anhand von Schautalfen mehr über den keltischen Kreis mit einem Durchmesser von 190m erfahren was natürlich für weitere Spekulationen sorgt. Was wurde hier vor über 2.000 Jahren wohl veranstaltet?

Wem das alles zu lang und zu anstrengend ist, der sei auf den Paradiesweg (5km) hingewiesen. Der Paradiesweg führt rund um die Maifeld-Landschaft bei Polch. Wer ihm folgt, der genießt eine abwechslungsreiche Wanderung, die zunächst am plätschernden Polcher Bach entlang führt und sich dann auf die Höhe des Kuckertsbergs hinauf windet. Von dort genießt man den Weitblick über die Felder des Maifelds bis zu den Vulkankegeln der Vulkaneifel.

Es gibt natürlich auch zahlreiche Fernwanderwege, die dem Maifeld die Ehre erbieten. Ganz vorne zu nennen ist da sicherlich der Moselsteig, der auf Etappe 21 von Moselkern nach Löf führt und dann auf Etappe 22 (von Löf nach Kobern) und Etappe 23 (von Kobern nach Winningen) komplett im Maifeld verläuft.

Der Eifelverein hat seinen Hauptwanderweg 1 Jakobsweg genannt. Das hat nichts mit den Jakobs-Pilgerwegen zu tun, denn der Jakobsweg durch die Eifel ist eigenständig. Er führt von Bonn-Venusberg nach Moselkern und passiert dabei von Burg Pyrmont kommend auch Burg Eltz und leitet durch das Maifeld ins Moseltal.

Der Rhein-Kyll-Weg ist ein Hauptwanderweg, der die beiden Flüsse vom Mittelrhein in Weißenthurm bis ins obere Kylltal und Kronenburg verbindet. Dabei lassen sich die insgesamt rund 124km in fünf Tagesetappen erwandern. Der Weg durchstreift auch das Nettetal.

Einen weiteren Fernwanderweg ist jener, der mit einem Weinglas gekennzeichnet ist, der Schoppenstecherweg über 100km, der auch durch die Untermosel verläuft. Lehmen hat für sich daraus selbst eine 11km lange Rundroute entwickelt. Schoppestecher sind übrigens Wanderer, die gerne die Gelegenheit nutzen, um sich unterwegs mit einem Schoppe zu erfrischen.

Vgwort