Lahn-Dill-Bergland-Pfad


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 88 km
Gehzeit o. Pause: 22 Stunden 15 Min.
Höchster Punkt: 539 m
Tiefster Punkt: 194 m
Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad führt von Dillenburg durchs Lahn-Dill-Bergland nach Marburg

Ein Jahr nach Einrichtung des Naturparks Lahn-Dill-Bergland wurde im Mai 2008 der Lahn-Dill-Bergland-Pfad eröffnet. Er verläuft als West-Ost-Route von der Oranienstadt Dillenburg durch den Schelder Wald, am Nordrand der Hörre entlang ins Gladenbacher Bergland und auf die Bottenhorner Hochfläche, um über das Dautphetal schließlich den Zielpunkt Marburg zu erreichen.

Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad stellt so die Verbindung zwischen den Marburger Elisabethpfaden und dem Weg der Sinne – dem Rothaarsteig dar. Weiterhin besteht Anbindung an den Burgwaldpfad (von Marburg nach Frankenberg) und den Westerwaldsteig (von Herborn nach Bad Hönningen an den Rhein).

Startpunkt des Lahn-Dill-Bergland-Pfads ist der Hofgarten in Dillenburg, der Geburtsstätte von Wilhelm von Oranien, dem Vater der Niederlande, und dem Zentrum des hessischen Eisenlands: der Bergbauregion, die über Jahrhundert entlang der Flüsse Dill und Lahn für Wohlstand sorgte. Im späten 19. Jahrhundert verfügte das hessische Eisenland über die höchste Gewerbedichte im Deutschen Reich.

Über Bicken und Eisemroth geht es dann in den Kurort Bad Endbach, wo auch die Tourist-Information für den Naturpark Lahn-Dill-Bergland sitzt. Der Lahn-Dill-Bergland-Pfads führt dann weiter durchs Gladenbacher Bergland in die Hinterländer Schweiz und über die Damshäuser Kuppen. Von hier geht es dann hinein in das Marburger Bergland und zur Universitätsstadt Marburg, die mit ihrem Landgrafenschloss hoch über dem Lahntal, der mittelalterlichen Oberstadt und der Elisabethkirche ein beliebtes Ausflugsziel ist. Jährlich kommen immerhin über 500.000 Übernachtungsgäste nach Marburg.

Für den Lahn-Dill-Bergland-Pfad gibt es auch eine alternative Startetappe: den Herborner Weg, der in der sechs Kilometer von Dillenburg liegenden Stadt Herborn beginnt. Herborn gilt wegen seinem malerischen Fachwerkkern schon seit Anfang des 19. Jahrhunderts als nassauisches Rotenburg. Der Herborner Weg führt vom City-Parkplatz in Herborn über den Stadtteil Seelbach zur Schutzhütte nach Bicken, wo er mit dem Dillenburger Weg zusammen trifft.

Auf dieser Seite lässt sich der gesamte Wegeverlauf des Lahn-Dill-Bergland-Pfads kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml) herunterladen. Die fünf Tagesetappen des Lahn-Dill-Bergland-Pfads werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch jeweils die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 1 von Dillenburg nach Bicken (16km)

Wanderatlas-Empfehlung: Schöner Blick auf Dillenburg vom Aussichtsturm Bismarcktempel, dann an Hessens ältestem Industriebetrieb – der Isabellenhütte – vorbei zu den Nesselhofer Weihern inmitten des Waldgebiets um den Wasenberg (459m).


Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 2 von Bicken nach Bad Endbach (17km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der im 12. Jahrhundert errichtete Turm der Kirche in Eisemroth ist mit seinen zwei Metern dicken Mauern und Schießscharten ein eindrucksvolles Beispiel mittelalterlicher Wehrbauten. Im weiteren Verlauf gibt es einen schönen Panoramablick am Schönscheid (498m) zu genießen.


Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 3 von Bad Endbach nach Gladenbach (17km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die waldreiche Etappe zeigt den eigentlichen Charakter des Lahn-Dill-Berglands: eine abwechslungsreiche und ruhige Mittelgebirgslandschaft. An Kopps Klippe bei Bad Endbach und speziell am Aussichtsturm auf der Koppe (454m) genießt man hervorragende Aussichten auf das Gladenbacher Bergland.


Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 4 von Gladenbach nach Caldern (24km)

Wanderatlas-Empfehlung: Nach viel Wald, jetzt viel Berg: Der Rimbergturm auf den Damshäuser Kuppen bietet einen hervorragenden Panoramablick über das Lahn-Dill-Bergland bis hinein in Taunus, Vogelsberg, Kellerwald und Sauerland. Zuvor geht es durch die Hinterländer Schweiz zum Hünstein (504m), auf dem ebenfalls ein Aussichtsturm steht.


Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 5 von Caldern nach Marburg (15km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Schlussetappe führt den Lahn-Dill-Bergland-Pfad auf den Marburger Rücken. In Marburg gibt es vieles zu sehen: Vom Landgrafenschloss und der Elisabethkirche bis zur malerischen Oberstadt und den Marktplatz am alten Rathaus. Viele Fotomotive, viele Eindrücke und viele gastronomische Angebote belohnen den Wanderer am Schluss der Tour.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.