Bad Endbach

Im Salzbödetal, zentral im Gladenbacher Bergland, liegt das Kneipp-Heilbad Bad Endbach. Hier im geographischen Schnittpunkt der Städte Dillenburg, Marburg und Wetzlar befindet sich seit 2007 die Geschäftsstelle des Naturparks Lahn-Dill-Bergland. Untergebracht ist die Tourist-Information im Kur- und Bürgerhaus Bad Endbach.

Wahrzeichen von Bad Endbach ist der Salzbödeviadukt. In neun Bögen überspannt der geschwungene Sandsteinviadukt in 18m Höhe das Salzbödetal auf einer Länge von 175m. Die Aar-Salzböde Bahn führte bis 2001 im Regelbetrieb über den Viadukt, und außerdem noch über zwei weitere bei Hartenrod und Wommelshausen-Hütte. Die Aar-Salzböde-Bahn führte von Niederwalgern nach Herborn und wurde zwischen 1890-1902 erbaut.

Das 1998 eröffnete Kunst- und Kulturhaus Alte Schule ist der kulturelle Mittelpunkt von Bad Endbach. Die Alte Schule ist in drei Teile gegliedert: eine Galerie, in der Lesungen abgehalten werden, der Veranstaltungsraum und das Kneipp-Museum im Obergeschoss. Im Kneipp-Museum wird die Geschichte des Kurbetriebs und der Übergang vom Kuhdorf zum Kurdorf dokumentiert. Dabei wird auch über die Kneippbehandlungen und ihre zum Teil schlichten Anfänge informiert.

Ganz praktisch kann man die Einsichten des Wasserdoktors Sebastian Kneipp im Kurpark Bad Endbach auf dem 550m langen Kneipp-Barfußpfad anwenden. Beim Überqueren von Hängebrücken und Lehmbecken und beim Durchwaten der Salzböde werden müde Wanderfüße schnell wieder erfrischt. Außer dem Barfußpfad gibt es im Park auch noch eine Teichanlage und ein Kneipp-Tretbecken. In der näheren Umgebung gibt es außerdem am Waldrand des Dernbachtals den Kurpark Hintermühle, der ebenfalls über ein Kneipp-Tretbecken verfügt.

Mit gut entspannten Füßen kann man dann vom Kurpark in die 2009 eröffnete Lahn-Dill-Bergland-Therme spazieren. Hier erwarten den Besucher sieben unterschiedliche Becken – darunter ein Heilwasserbecken, das aus der Bad Endbacher Thermalquelle gespeist wird. Die Saunalandschaft bietet sechs Saunen zu verschiedenen Themen wie Backhaus, Schmiede und Apotheke. Die dort eingestellten Temperaturen kann man erahnen.

Wer keine Lust auf Sauna hat, kann auf der anderen Seite des Kurparks am Ende der Sebastian-Kneipp-Straße den Walderlebnispfad Bad Endbach ablaufen. Dieser nur gut zwei Kilometer lange Weg informiert mit 22 Tafeln über die Welt des Waldes und seine Schutzfunktion für den Menschen.

Apropos Wald: Bad Endbach hat für seine Kurgäste und Urlauber ein ganz spezielles Kundenbindungsprogramm entwickelt, den Bad Endbacher Gästewald. Treue Gäste erhalten im Waldgebiet Enwuch einen Eichenbaum geschenkt und bekommen eine entsprechende Besitzurkunde ausgehändigt. Die Traubeneichen werden bis zu tausend Jahre alt, so dass man hier für seine Kurtaxe ein Geschenk fast für die Ewigkeit hat.

Ein letztes Mal zurück zum Kurpark: Hier starten auch die sechs Touren des Nordic-Walking-Parks Bad Endbach. Von einfach bis schwer ist hier für jeden Stock-Läufer etwas dabei. Das Streckennetz umfasst insgesamt 30km. Gute Parkmöglichkeiten sind vorhanden, so dass diese Strecken auch für Wanderer ein schöne Alternative darstellen.

Am ersten Sonntag im November findet in Bad Endbach jedes Jahr wieder der Bad Endbacher Wandermarathon statt. Wie es der Name verrät geht es auf Marathondistanz und alternativ auf der Länge eines Halbmarathons durchs Lahn-Dill-Bergland. Organisiert wird der Wandermarathon von einem Verein von Wanderführern, die jeweils zu Pfingsten auch verschiedene kleinere Tagestouren als Pfingst-Wandern anbieten.