Wandern rund um Neuerburg

Das Neuerburger Land in der Südeifel liegt westlich des Bitburger Gutlands und stößt bis ans Ourtal, das über weite Strecken die natürliche Grenze nach Luxemburg markiert. Das Neuerburger Land gehört zum Deutsch-Luxemburgischen Naturpark, der hier unter der Überschrift Naturwanderpark delux eine Reihe von attraktiven Rundwanderwegen angelegt hat.

Auf der Wallfährte Weidingen (19km) erkundet man die Schnittstelle von Islek, Bitburger Gutland und der Gegend rund um die Wallfahrtskirche Weidingen. Start ist das Segelfluggelände bei Utscheid. Durchs Radental wandert man nordwärts bis zum Burscheider Bach. Weitblicke sind bei schönem Wetter bis in den Hunsrück gestattet.

Der Neuer-Burg-Weg (13km) führt ins Enztal. Start und Ziel des Rundwanderwegs ist der Marktplatz von Neuerburg. Der Neuer-Burg-Weg führt über romantische Felsenpfade und rund um die Burg Neuerburg. Sehenswert ist natürlich auch die Pfarrkirche St. Nikolaus und der Glockenturm, einst Teil der Stadtbefestigung. Das Pfarrhaus wirkt nicht minder festungsartig mit seinem Treppenturm und den Zinnen obenauf. Man stattet ebenso dem ehemaligen Wachturm, dem Beilsturm, einen Besuch ab und kann von oben aus einen wunderbaren Blick auf die Stadt und das Enztal werfen.

Südlich von Utscheid erkundet man auf dem Schluchtenpfad (14km) die in den Buntsandstein gegrabenen Schluchten im Neuerburger Land. Startpunkt ist am Roten Pfuhl, einem Bundsandstein-Prallhang an der Enz. Von hier geh es hinein ins Ringbachtal und hinauf bis nach Utscheid. Der Schluchtenpfad bietet schöne Aussichten ins Enztal und geologisch Aufgeweckte erfreuen sich an den beeindruckenden Buntsandsteinformationen.

Die grenzübergreifende Nat'Our-Route 4 (17km) führt in die Ourtalschleife bei Burg Falkenstein. Man passiert auf luxemburger Seite u.a. das Pumpspeicherwerk Vianden. Tief unter einem rauschen die Fluten in Riesenröhren zwischen dem Stausee und dem Oberbecken auf dem Mont St. Nicolas. Die Wanderung entlang der Ourtalschleife bietet Aussichten, die sich allesamt als Postkartenmotive eignen.

In Vianden, einem der wichtigsten Fremdenverkehrsorte in Luxemburg, startet die Nat’Our Route 5 (11km). Ein fast schon alpines Erlebnis gewährt der felsige Grenzsteig entlang des Lätges-Berges mit grandiosen Ausblicken. Auf einem Bergfels hoch über der Ourschleife thront die Ruine der Burg Falkenstein. Am Ziel lohnt eine Besichtigung der Burg Vianden, der mächtigsten noch bestehenden Wehranlage Luxemburgs.

Die Nat'Our Route 6 (14km) führt auf alten Schmugglerpfaden durch den Kammerwald. Imposante Eichen verleihen dem Kammerwald etwas Märchenhaftes. Besonders die prächtige Königseiche, einer der ältesten Bäume der Südeifel, vermittelt eine majestätische Würde. Man wandert durchs Gaybachtal, das vor Ort auch goldener Grund genannt wird, und genießt am Scheierhaff den herrlichen Blick auf Burg Vianden.

Für weitere Wanderstrecken empfehlen sich die Hauptwanderwege des Eifelvereins. Durchs Neuerburger Land führt z.B. der Matthiasweg, der Aachen mit Trier verbindet. Die siebte Etappe kommt vom Irsental auf dem Islek und endet in Übereisenbach an der Our. Von Übereisenbach geht es auf der achten Tagestour weiter über Gemünd nach Körperich. Hier beginnt die neunte Etappe, die über Kruchten nach Bollendorf im Felsenland Südeifel führt.

Ein weiterer Hauptwanderweg des Eifelvereins im Neuerburger Land ist der Mosel-Our-Weg. Die fünfte Tageswanderung auf dieser Ost-West-Route beginnt in Bitburg und bringt den Wanderer vorbei an der Wallfahrtskirche Weidingen, Utscheid und das Radental nach Neuerburg. In Neuerburg beginnt die Schlussetappe des Mosel-Our-Wegs mit Ziel an der Ourschleife bei Burg Falkenstein.