Utscheid

Utscheid liegt am kleinen Michelbach, der ein Seitental des Radentals ausbildet. Der Ortskern von Utscheid ist als Denkmalzone ausgewiesen. Hier stehen einige Streck- und Zweiseithofanlagen sowie eine Mühle aus dem 19. Jahrhundert, die das Ortsbild prägen. Im Zentrum von Utscheid steht die katholische Pfarrkirche St. Peter.

Der mittelalterliche Turm der Pfarrkirche St. Peter wurde 1746 aufgestockt. 1965 erfolgte ein Neubau der Kirche. In den Neubau übernommen wurden der aufwändige Hauptaltar aus dem Jahr 1748 und die beiden Nebenaltäre aus dem Jahr 1729. Auf dem Kirchhof steht ein Kriegerdenkmal. Das unmittelbar neben der Kirche gelegene Pfarrhaus wurde im Jahr 1767 erbaut und 1929 durch einen Anbau an der östlichen Hausseite erweitert.

Auf einer Anhöhe im Utscheider Ortsteil Buscht steht ein 16m hoher Wasserturm aus dem Jahr 1956 und bietet Orientierung, da er weithin sichtbar ist. Der Wasserturm ist als schlichter Zylinder aus unverputztem Bruchsteinmauerwerk mit relativ niedrigem Kegeldach entworfen und soll durch die Bergfriede der Burgen Rittersdorf und Bruch inspiriert sein. Heute wird der Wasserturm als Ferienwohnung vermietet.