Radental

Der Radenbach ist der größte Zufluss der Enz. Der Radenbach entspringt ganz im Süden der Gemarkung von Oberpierscheid und fließt über Fischbach-Oberraden und Niederraden nach Sinspelt, wo der Radenbach nach 12km in die Enz mündet. Das Radental ist bewaldet und im kleinen Bach leben Wildforellen.

Wahrzeichen des Radentals ist die Fischbacher Kapelle, bzw. offiziell: die katholische Filialkirche St. Borromäus, die 1925-27 auf einem Felsvorsprung als Privatkapelle eines Düsseldorfer Jagdpächters in Fischbach errichtet wurde. Die Fischbacher Kapelle stellt aufgrund ihrer Architektur und der zum Teil hochwertigen Ausstattung ein wichtiges Zeugnis des künstlerischen Schaffens nach dem Ersten Weltkrieg dar.

Talabwärts kommt man nach Oberraden. Auch hier gibt es eine kleine Kapelle, die 1950 erbaute Donatuskapelle. Älter ist der Hubertushof in der Talstraße, der ab 1809 errichtet wurde. Nach Westen schließt sich an Oberraden die Gemarkung von Scheuern an. Hier erhebt sich der Grieselberg (494m) und etwas nördlich davon liegt der Aussichtspunkt Grieselberg mit schönem Blick über das Neuerburger Land.

Das Wahrzeichen von Niederraden ist eine wohl 700 Jahre alte Dorflinde, in deren ausgehöhlten Stamm ein Marienaltar eingelassen ist. Sehenswert ist auch die Marienkapelle, die in den 1930er Jahren errichtet wurde.