Neuerburger Land

Das Neuerburger Land liegt südlich des Islek und westlich des Bitburger Gutlands im Südwesten der Eifel. Durchs Neuerburger Land fließt zentral die Enz. Im Westen begrenzt die Our das Neuerburger Land gegenüber Luxemburg. Die Bierstadt Bitburg liegt etwa 25 km südöstlich von Neuerburg, Trier gute fünfzig Kilometer südlich.

Eine Mischung aus Wäldern und kleinen Tälern machen das Neuerburger Land in der Südeifel zu einem gelungenen Ausflugsziel für Wanderer. Man kann z.B. den Kammerwald am Ourtal erkunden, das auch goldener Grund genannte Gaybachtal bei Körperich erwandern, das Naturschutzgebiet Ourschleife bei Falkenstein entdecken, sich von den Enz-Waserfällen in Neuerburg beeindrucken lassen oder die Wildforellen im Radental beobachten.

Stattliche Bauten gibt es auch einige, ganz zuvorderst natürlich die Burg Neuerburg mit dem Beilsturm und der Eligiuskapelle. Ebenfalls sehenswert sind die Ruinen von Burg Falkenstein hoch über dem Ourtal, Schloss Roth und das Schlossgut Petry.

Schöne Fotomotive im Neuerburger Land erhält man auch am Vogtshaus und am Stadthaus in Neuerburg. Der Wasserturm in Utscheid ist eine weithin sichtbare Landmarke. Wer durch die Wälder der Nusbaumer Hardt wandert, kann das Fraubillenkreuz in Augenschein nehmen, das der Missionar und Klostergründer Willibrord eigenhändig im 8. Jahrhundert gemeißelt haben soll. Und auch das Ofen- und Eisenmuseum in Hüttingen lohnt einen Ausflug.

Last not least ein Blick auf die zahlreichen Kirchen im Neuerburger Land. Hier sollte man der Pfarrkirche St. Nikolaus in Neuerburg einen Besuch abstatten. Sehenswert sind auch die Wallfahrtskirche Weidingen, die St. Peter Kirche in Roth, die Pfarrkirche St. Margareta mit dem Maximilian-Kolbe-Denkmal in Mettendorf und die St. Hubertus Kirche in Körperich.