Burg Falkenstein (Eifel)

Bei Waldhof-Falkenstein schlägt die Our eine ihrer markantesten Schleifen. Sie bildet fast einen geschlossenen Kreis, in dessen Inneren der luxemburgische Ort Bivels liegt. Außen herum ist das Ourtal hier als Naturschutzgebiet Ourschleife bei Falkenstein auf einer Größe von 270ha ausgewiesen, um das Laubwaldökosystems mit seinem hohen Insektenreichtum und der mosaikartig verzahnten Trockenrasen- und Heideflächen zu erhalten.

Mitten im Naturschutzgebiet steht auf einem Bergsporn hoch über dem Ourtal die Ruine der Burg Falkenstein. Die Herren von Falkenstein erbauten die Burg in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts und ihre Nachfolger, die Grafen aus Manderscheid, sorgten für weitere Ausbauten. Von der Kernburg sind Mauerreste erhalten. Der Ringmauerturm soll aus dem 14. Jahrhundert sein. Die romanische dreischiffige Burgkapelle wurde 1936 wieder hergerichtet und die Zwingermauern um 1900. Aus dieser Zeit stammt denn wohl auch das historisierende Wohnhaus, das bis heute privat genutzt wird.

Rund einen Kilometer Luftlinie nach Osten liegt das kleine Dorf Bauler. Hier steht die katholische Filialkirche St. Quirinus, die 1768 erbaut wurde. Von der Ausstattung ist ein sehr schöner, aufwändig geschnitzter Altaraufbau aus der Zeit um 1700 mit Reliefbild der 14 Nothelfer erhalten.