Nat'Our Route 4 Ourtalschleife (Naturwanderpark delux)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑807m  ↓807m
Nat‘Our Route 4 Ourtalschleife im Naturwanderpark delux

Die vom Naturwanderpark delux als als Nat’Our Route markierte Rundwanderung startet in Biwels und führt über Stolzemburg und Keppeshausen entlang des Our-Stausees durch Naturschutzgebiet Ourtalschleife hinauf zur Burg Falkenstein.

Wir beginnen die Nat’Our Route in der Rue du Lac in Biwels. Das heutige Ortsbild des zur luxemburgischen Gemeinde Putscheid zählenden Dorfs, hat sich mit dem Bau des Pumpspeicherwerks Vianden 1954-64 erheblich verändert. In Bivels gingen die Kirche, eine Mühle und rund zehn Häuser verloren, als der Our-Stausee als Unterbecken des Pumpspeicherwerks angelegt wurde.

Von Biwels aus folgen wir zunächst dem Our-Stausee bis zum Campingplatz Du Lac. Dann hält man sich rechts hinein in die Wälder und wandert zwischen dem Pumpspeicherwerk Vianden – einem der größten Europas – und den beiden zugehörigen Oberbecken Richtung Westen.

An einer kleinen Straße hält man sich nördlich und passiert bei Keppeshausen die Our als natürliche Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland. Im ehemaligen Zollhaus an der Ourbrücke in Keppeshausen befindet sich heute eine Infostätte des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks. Hier erhält man viele Informationen über den Naturpark und natürlich auch die Wanderwege im Naturwanderpark delux.

Jetzt wandert man auf der Nat’Our durch die Wälder des Naturschutzgebiets Ourschleife. Das Naturschutzgebiet Ourschleife wurde ausgewiesen, um das wertvolle Laubwaldökosystems mit seinem hohen Insektenreichtum und der mosaikartig verzahnten Trockenrasen- und Heideflächen zu erhalten.

Über Waldhof-Falkenstein kommt man auf der Nat’Our zur Burg Falkenstein. Burg Falkenstein liegt auf einem steilen, rund 350m hohen Bergsporn über dem Ourtal und ist über einen schmalen Felspfad zu erreichen. Von der ehemaligen Burganlage (Wurzeln im 12. Jahrhundert) sind noch das Burgtor, Teile der Schildmauer, eine Wand des Palas, Teile des Zwingers, ein Wehrturm, Gewölbegänge, die Kapelle und Mauerreste der Stallungen und des Gesindehauses erhalten.

Durch die Wälder oberhalb der Ourschleife wandert man nun wieder zurück ins Tal der Our und passiert diese auf dem Bivelser Steg, eine Fußgängerbrücke über den Our-Stausee. Entlang des Our-Stausees kommt man wieder zurück zum Startpunkt.

Vgwort