Wandern im Oberen Kylltal

Seehotel Maria LaachSeehotel Maria Laach

Es ist wie ein Blick durch das Fenster in einen kleinen Kosmos – Eifel in Miniatur. Im Oberen Kylltal gibt es alles, was die Eifel auszeichnet. Wälder, Wiesen, Vulkane, ein Maar, ein Moor, viele viele Bäche und geologische Formationen, Mühlen in malerischen Tälern, Kunst und Kirchen, sozusagen eine kompakte Entspannungspille für Inlandsreisende, die in einem überschaubaren Aktionsradius Eifel erleben wollen.

Von Nord nach Süd führt der Vulkanpfad (23km), der oberhalb von Jünkerath beginnt und als Streckenwanderweg bei Gerolstein endet. Am Vulkanpfad sind bei Steffeln und Duppach zwei Georundwege eingerichtet, die u.a. zum Vulkangarten, dem Eichholzmaar und zum Duppacher Drees leiten.

Der Vulkanpfad gehört zu den Vulkaneifel-Pfaden, und einer dieser Vulkaneifel-Pfade ist auch der Schneifel-Pfad (73km), der in Kronenburg beginnt und südwärts über den Schwarzen Mann (698m) durch die Schneifel nach Prüm führt. Von hier geht es Richtung Osten nach Birresborn an der Kyll, südlich von Gerolstein.

Nach Norden wendet sich dagegen der Eifeler Quellenpfad (75km). Zu den besonderen Wegpunkten der Strecke gehören die Quellen der Flüsse Urft, Ahr, Kyll, Erft und Prüm, die dem Eifeler Quellenpfad seinen Namen gaben. Startpunkt für den Eifeler Quellenpfad ist Kronenburg. Von hier geht es in einer großen Rundwanderung über Blankenheim, Nettersheim und Schmidtheim wieder zurück ins Obere Kylltal.

Der Jugendherbergs-Verbindungsweg (76km) des Eifelvereins ist mit einem zusammengerückten J und H gekennzeichnet und verbindet drei Jugendherbergen in der nördlichen Eifel. Dabei berührt er die Täler der Erft, Urft, Ahr, Kyll und Olef. Start ist Bad Münstereifel. Von hier geht es über Blankenheim nach Kronenburg und weiter nach Hellenthal.

Der Joseph-Schramm-Weg (224km) ist ein Fernwanderweg von Kreuzau nach Trier und er ist nach dem ehemaligen Hauptvorsitzenden des Eifelvereins Dr. Josef Schramm (1901-1991) benannt. Im Oberen Kylltal führt er von Blankenheim aus um Esch herum durch den Staatsforst Hillesheim nach Glaadt mit der Burgruine und nach Jünkerath, wo er die Kyll überquert und zwischen Stadtkyll und Schüller in südliche Richtung führt. Durch den Birgeler Wald geht es nach Steffeln und zum Eichholzmaar und Duppacher Maar, bevor der Weg diese Wanderregion verlässt und den Wanderer nach Gerolstein bringt.

Der Willibrordusweg (194km) erinnert an den heiligen Willibrordus und dessen Missionarstätigkeit und Pilgerreisen. Willibrordus war Begründer des Klosters Echternach. In der Wanderregion Oberes Kylltal führt der Willibrordusweg durch den Zitterwald in südlicher Richtung durch das Naturschutzgebiet der Baasemer Heide nach Kronenburg ins Gebiet der Kyllaue und von dort nach Ormont.

Vgwort