Eifelschleife Dahlemer Weitblicke (durchs Glaadtbachtal)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 34 Min.
Höhenmeter ca. ↑119m  ↓119m
Eifelschleife Dahlemer Weitblicke Wegzeichen Markierung Beschilderung

Südlich von Dahlem erleben wir auf der überschaubaren Runde, ohne anstrengende Anstiege, einige schöne Aussichten über Wiesen bis zu Windrädern, durch eine Allee, Wildblumen und Kühe stehen bisweilen verträumt in der Landschaft. Wir wandern durch das geschützte Glaadtbachtal und sind auf befestigen Wegen.

Dahlem in der Nordeifel gehört zum Kreis Euskirchen und ist im Naturpark Hohes Venn-Nordeifel verortet, zwischen Blankenheim und Stadtkyll, auf rund 500m Höhe. Nördlich ist der Segelflugplatz Dahlemer Binz. Zur Gemeinde Dahlem gehören außerdem die Orte Baasem, Berk, Frauenkorn, Kronenburg und Schmidtheim.

Wir lassen die Kirche im Dorf, wo wir starten und uns gen Süden aufwärts aufmachen. Die katholische St. Hieronymus Kirche wurde 1844 nach Abriss der Vorgängerin von 1628 im Stil des Klassizismus neu gebaut, mit dem erhaltenen Westturm aus dem 17. Jahrhundert, der 1891 um 5m erhöht wurde.

Von der Kölner Straße biegen wir in die Trier Straße, nach rechts in den Kapellenweg, nach links in die Marienallee, die uns aus dem Dorf in die Natur und zum Friedhof bringt. Dort steht die kleine Friedhofskapelle von 1886 als Erweiterung eines einstigen Heiligenhäuschens.

Durch duftige Wiesen und mit Blicken über die Hügellandschaft der Nordeifel wandern wir fast schnurgerade, bis wir nach rund 2,2km nach links biegen und leicht abwärts durch ein Mosaik von Wald, Wiesen und Feld kommen.

Wir wandern den Südbogen der sonnigen Runde und queren die L24. Rechterhand ist das kleine Gebiet Auf der Heyd bei Stadtkyll. Wir lenken die Schritte mit Wäldchen und Wiesen ins Glaadtbachtal. Der Glaadtbach fließt der Kyll zu. Das Naturschutzgebiet Glaadtbachtal mit Nebenbächen umfasst ca. 72ha und besteht aus drei Teilgebieten. Schutzziel ist der Erhalt des Biotopkomplexes aus Feuchtwiesen bis hin zum Magerrasen mit seinen naturnahen Bächen und dem Grünland. Durch das Schutzgebiet führt die Eifelstrecke von Köln bis Trier. Als Streckenwanderweg kommt der Eifeler Quellenpfad durch das Gebiet.

Nachdem wir die Eifelstrecke gequert haben, verläuft die Bahntrasse linkerhand. Wir sind auf der Lutterstraße, kommen an Untermühle vorbei und passieren kurz drauf die Trasse erneut. Würden wir geradeaus der Straße folgen, kämen wir zur Oligsmühle aus dem 19./20. Jahrhundert. Durch die Mühlenstraße wandern wir durch Dahlem zur Kirche zurück.

Bildnachweis: Von Assenmacher [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort