Schieferweg (X 23)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 84 km
Gehzeit o. Pause: 22 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑2659m  ↓2644m
Wegweiser Schieferweg x23

Sauerland und Siegerland sind klassische Abbaugebiete für Schiefer, was sich auch an den typischen Schiefer-Schindeln an Fassaden und Dächern in die Region zeigt. Der Schieferweg greift die jahrhundertealte Bergbautradition auf und führt von Meschede, der Kreisstadt im Hochsauerland durch die Schieferregion rund um Bad Fredeburg und Schmallenberg in das Schiefergebiet Wittgensteiner Land.

Der Schieferweg ist vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) als Hauptwanderweg X23 durchgängig mit einem Andreaskreuz markiert. Die Streckenführung leitet von Meschede über den Hennesee nach Schmallenberg, passiert den Rothaarkamm bei Latrop, tritt auf Schloss Berleburg und endet schließlich im oberhessischen Biedenkopf, Zentrum des historischen hessischen Hinterlands.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Schieferwegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml). Die fünf Tagesetappen auf dem Schieferweg werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Tageswanderungen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Schieferweg Etappe 1 von Meschede nach Remblinghausen (10km)

Wanderatlas-Empfehlung: Neben der ehemaligen Stiftskirche St. Walpurga in Meschede, die im Ursprung bereits im 9. Jahrhundert errichtet wurde, begleitet die Startetappe den Hennesee, ein beliebtes Ausflugsziel im Hochsauerland.


Schieferweg Etappe 2 von Remblinghausen nach Schmallenberg (25km)

Wanderatlas-Empfehlung: Einige hübsche kleine Kapellen und vor allem viel Wald und einige Höhenmeter charakterisieren diese Etappe auf dem Schieferweg, die hinein ins Rothaargebirge und durchs Fredeburger Land führt.


Schieferweg Etappe 3 von Schmallenberg nach Bad Berleburg (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Nachdem der Rothaarkamm bei Latrop überschritten ist, geht es durchs Wittgensteiner Land nach Bad Berleburg. Hier ist das im wesentlichen barocke Schloss Berleburg zentraler Blickfang und ein Baudenkmal von internationalen Rang.


Schieferweg Etappe 4 von Bad Berleburg nach Richstein (16km)

Wanderatlas-Empfehlung: Bei der Wanderung ins Edertal stößt der Schieferweg auf Schloss Schwarzenau, ein ehemaliges Jagdschloss, das später als Regierungssitz der Grafschaft Sayn-Wittgenstein diente. Leider nur von außen zu besichtigen, da hier bis heute die Familie Sayn-Wittgenstein wohnt.


Schieferweg Etappe 5 von Richstein nach Biedenkopf (15km)

Wanderatlas-Empfehlung: Auf der Sackpfeife (674m), dem höchsten Gipfel des Lahn-Dill-Berglands, lohnt nicht nur ein Abstecher hinauf auf den Kaiser-Wilhelm-Turm mit Panoramablick über die hessischen und westfälischen Mittelgebirge. Auf der Sackpfeife gibt es auch allerhand Freizeitangebote für eine größere Pause.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort