Wetterau: Die 7 schönsten Wandertouren in der Kornkammer Hessens

Die Wetterau galt über Jahrhunderte als die Kornkammer Hessens und ist bis heute noch stark landwirtschaftlich geprägt. Grüne Wiesen, sonnengelbe Rapsfelder, blaue Flüsse und rote Erde prägen das Landschaftsbild der Wetterau, die sich von Frankfurt am Main nordwärts bis etwa nach Butzbach zieht.

Eingefasst vom Taunus im Westen und dem Vogelsberg im Osten ist die Wetterau im Wesentlichen ein flaches Auenland, das von der namensgebenden Wetter, Nidda und Nidder und vielen weiteren kleinen Flüssen durchzogen wird. Wer in der Wetterau wandern will: Hier sind die schönsten Wandertouren in der Wetterau!

1. Das Rosendorf im Wettertal

Steinfurth ist ein Stadtteil von Bad Nauheim, liegt an der Wetter und ist überregional bekannt als Rosendorf. Vierzig Betriebe arbeiten vor Ort mit und an der Rose, darunter auch das 1868 gegründete älteste deutsche Rosenzuchtunternehmen. Wir wandern auf dieser Tour durchs Wettertal und haben wunderbare Fernsichten über die Wetterau zur Skyline von Frankfurt am Main.

Rundwanderung Wettertal-Wanderweg, 12km, Gehzeit ca. 3 Stunden 

2. Unterwegs auf der Wetterauer Seenplatte

In der Wetterau wurde früher Braunkohle abgebaut. Das ist schon einige Zeit her, aber noch heute zeugen eine Reihe von Seen von der Bergbauvergangenheit. Dieser Rundwanderung startet in Echzell und leitet uns zum Wölfersheimer See, dem größten See der Wetterauer Seenplatte. Am Ostufer des Sees entlang wandern wir zum Pfaffensee mit seinem Beobachtungsturm und dann wieder retour.

Rundwanderung Wetterausflug vom Braunkohleloch zum Naturschutzgebiet, 12km, Gehzeit: ca. 2,5 Stunden

3. Auf dem Usatalsteig zum Aussichtsturm auf dem Gaulskopf

Da, wo die Wetterau in den Taunus übergeht, startet diese Rundwanderung, die uns vorbei an Schloss Ziegenberg (ehemaliges Führerhauptquartier) entlang der Usa zum Holzberg mit Marienkapelle leitet. Dann geht es hinauf auf den Gaulskopf. Hier wurden die Reste eines besonders hohen Römerturms rekonstruiert und als Aussichtsturm der Bevölkerung zugänglich gemacht.

Rundwanderung Usatalsteig, 17km, Gehzeit ca. 4,5 Stunden

4. Zu Besuch beim Keltenfürst vom Glauberg

Auf dem Glauberg (277m) wurden spektakuläre Funde aus der Zeit der Kelten gemacht. Deshalb richtete man hier das archäologische Museum Keltenwelt am Glauberg ein. Wir wandern in einer einfachen Runde von Düdelsheim aus teils auf der Bonifatius-Route hinauf auf den Glauberg, wo wir nicht nur Informationen über unsere Vorfahren bekommen, sondern auch einen weiten Blick genießen.

Rundwanderung zum Fürstensitz auf dem Glauberg, 9km, Gehzeit ca. 2 Stunden

5. Das Wetterauer Eisenland

Ins Niddertal führt uns diese Tageswanderung auf den Spuren der Gründer des Buderus-Konzerns. Bereits im 17. Jahrhundert baute die Familie Buderus bei Hirzenhain die ersten Hochöfen. Daraus entstand später ein internationaler Konzern, der 2003 von Bosch übernommen wurde. Von Schloss Gedern aus erkunden wir die Geschichte, genießen schöne Aussichten, können das Eisenkunstgussmuseum besuchen und am Spießweiher in schöner Kulisse rasten.

Rundwanderung Eisenpfad Gedern, 24km, Gehzeit ca. 5,5 Stunden

6. Die Rockenberger Hölle und das Wetterauer Tintenfass

Burg Münzenberg wird wegen ihrer Silhouette mit den zwei Bergfrieden landläufig auch das Wetterauer Tintenfass genannt. Wir schauen uns das Tintenfass an und ebenso das kleine Naturschutzgebiet Hölle von Rockenberg, wo die Europäische Sumpfschildkröte ausgewildert wurde.

Rundwanderung Rockenberg und Münzenberg, 20km, Gehzeit ca. 4,5 Stunden

7. Die Naturtour durchs Niddatal

Ab Eichelsdorf wandern wir auf dieser schönen Rundtour zum Drachenloch, kommen an den Haißbacher Teich, zum Aussichtspunkt Schmitter Blick mit guter Sicht über das Obere Niddatal mit dem sich im Hintergrund abzeichnenden Dünsberg (498m) und durchs Eichelbachtal zurück an die Nidda.

Rundwanderung Naturtour Nidda, 14km, Gehzeit: ca. 3,5 Stunden

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wandertouren Wanderempfehlung
Vgwort