Bad Nauheim

Restaurant-Gästehaus WilhelmshöheRestaurant-Gästehaus Wilhelmshöhe

Die grüne Gesundheitsstadt Bad Nauheim liegt am Übergang vom Taunus in die Wetterau und wird durchflossen von der Usa und der Wetter. Einst ein verschlafenes Wetteraudörfchen, führten die Heilquellen und der einsetzende Bädertourismus im 19. Jahrhundert zu einem Boom. Kaiserin Sissi kam, Kaiser Wilhelm I., Präsident Roosevelt, Albert Einstein, Hans Albers: Alles Bad Nauheimer Kurgäste. Und selbst der King des Rock’n’Roll Elvis Presley weilte in den 1950er in Bad Nauheim – freilich nicht als Kurgast, sondern wegen seiner Militärzeit im benachbarten Friedberg.

Neben dem Kurpark, den Gradieranlagen an der Usa und dem Goldsteinpark mit Aussichtsturm, neben dem Sprudelhof und dem Johannisberg hat Bad Nauheim noch einiges mehr zu bieten. Am besten man begibt sich vom Marktplatz aus auf den historischen Rundgang. Zunächst geht es in südliche Richtung vorbei am alten Rathaus (von 1788-1903 der Verwaltungssitz von Bad Nauheim), zum Kommandantenhaus und dem Alten Friedhof, wo heute noch die Gebeine von 5000 Menschen ruhen. Von dort aus wendet man sich in östliche Richtung und folgt dem Lauf der einstigen Ringmauer bis zur Wilhelmskirche, heute Zentrum der evangelischen Gemeinde.

Sieben Gotteshäuser befinden sich in Bad Nauheim! Einen Teil davon sieht der Gast entlang des historischen Rundgangs. Wie beispielsweise die Reinhardskirche gegenüber dem Reinhardsschlösschen. Die Reinhardskirche wurde 1732-33 für die Lutheraner erbaut und nach der Union der protestantischen Kirchen ab 1868 an die Katholiken vermietet. Knapp fünfzig Jahre später wurde sie von der russisch-orthodoxen Gemeinde übernommen. Im Stil des Empire ist die Ikonostase, die 1805-1810 für das Kloster Sarow angefertigt wurde und nun in Bad Nauheim zu bewundern ist.

In der Nähe ist ein alter Brunnen, der über die Wasserversorgung Bad Nauheims informiert. Wendet man sich nun wieder gen Westen, gelangt man zur Burgpforte mit Gemäuerresten. Auch eine Moschee befindet sich hier. In der Äppelgass, der Apfelstraße, ist der älteste Teil des Dorfes Nauheim.

Die Synagoge Bad Nauheim überrascht durch ihren Bauhaus-Baustil. Der neusachliche Entwurf stammt von Architekt Richard Kaufmann und wurde 1929 umgesetzt. Es ist eine der wenigen Synagogen in diesem Stil und eine der wenigen, die noch erhalten ist. Von der Synagoge aus geht es über die Usa zur Bonifatiuskirche.

Um auch den zahlreichen katholischen Glaubensanhängern, die in Bad Nauheim kurten oder ansässig wurden, eine seelische Bleibe zu bieten, wurde 1905 die Bonifatiuskirche errichtet. Die dreischiffige Kirche mit neogotischen Formen ist hell verputzt und zeigt ein sehr schön gearbeitetes Tympanonrelief über den Eingang. Die Kirche wurde übrigens nach einem Architekturwettbewerb nach dem Entwurf des Siegers, des Mainzer Dombaumeisters Prof. Becker, gebaut.

Geht man nun in nördliche Richtung, vorbei an der Trinkkuranlage und dem Kurpark Rosengarten, gelangt man zur Dankeskirche. An der Stelle des ersten Nauheimer Badehauses entstand 1904-1906 die evangelische Dankeskirche. Auffallend ist ihr schlanker spitzer Turm und die dunklen dicken Steinquader aus Vogelsberger Basalt. Gebaut wurde nach gotischem Vorbild. Hingucker sind ebenfalls die Farbglasfenster, die Szenen aus dem Leben Jesu durchscheinen lassen und: das Sprudelfenster mit Christus am Teich Bethesda.

Fehlen noch zwei Gotteshäuser, um die sieben zu vervollständigen. Die Neuapostolische Kirche liegt südlich des historischen Friedhofs und in nordwestlicher Richtung davon, gen Kaiserberg und Johannisberg, ist die Johanneskirche zu finden. Eigentlich Saint John Church. Die anglikanische Church of England hat sich 1898-99 am Hang des Johannisberges, westlich des Kurhauses, dieses hübsche Gotteshaus bauen lassen – denn zahlreiche Engländer ließen sich damals die Solequellen gut tun.

Bad Nauheim erleben lässt sich prima zu den unterschiedlichen Festen, wie beispielsweise dem jährlich am ersten Septemberwochenende stattfindenden Jugendstilfestival Bad Nauheim, wo sich die Besucher ins Jahr 1900 versetzen lassen können. Jeweils Mitte August lockt Bad Nauheim Elvis-Fans aus der ganzen Welt zum European Elvis Festival. Im zweijährigen Turnus, jeweils im September in ungeraden Jahren, dreht sich alles ums Wohlbefinden, während der Bad Nauheimer Gesundheitstage.