Wetterauer Seenplatte

Restaurant-Gästehaus WilhelmshöheRestaurant-Gästehaus Wilhelmshöhe

Die Wetterauer Seenplatte ist eine Gruppe von Seen in der Horloffsenke am Nordrand der Wetterau im Übergang zum Laubacher Hügelland. Die Seen entstanden als Folge des Braunkohle-Tagebaus und sind heute teils Angelgewässer, teils einfach nur schön. Zur Wetterauer Seenplatte als Wandergebiet zählen wir die drei Kommunen Wölfersheim, Reichelsheim und Echzell.

Neben den Seen geizt die Wetterauer Seenplatte auch sonst nicht mit Reizen. Für Geschichtsinteressierte ist sicherlich ein wesentlicher Grund für einen Besuch der Wetterauer Seenplatte die Tatsache, dass man auf altem Römergebiet unterwegs ist: Über die Wetterauer Seenplatte verlief der Limes und das Kastell Echzell, von dem heute nur noch einige Grundmauern des Römerbads erhalten sind, gehörte zu den größten Truppenstandorten am Limes in der Wetterau. Heute informiert darüber das Heimatmuseum Echzell, nicht zu verkennen aufgrund der Jupitersäule, die seinen Eingang schmückt.

Wie so oft gibt es auch eine Reihe sehenswerter Kirchen vor Ort. Am markantesten ist sicherlich die evangelisch-reformierte Kirche in Wölfersheim, die zu den größten barocken Saalkirchen Deutschlands zählt. Bemerkenswert sind auch die evangelische Kirche in Berstadt mit ihrem schmucken Haubenhelm und die Laurentiuskirche in Reichelsheim.

Profane Bauwerke älteren Datums gibt es ebenfalls gleich mehrere, ob die alte Stadtbefestigung von Wölfersheim, Schloss Bingenheim, Burg Södel oder das frühere Echzeller Jagdschloss.

Ach ja und Seen gibt es auf der Wetterauer Seenplatte. Die größten sind der Wölfersheimer See, die beiden benachbarten Seen Teufelssee und Pfaffensee sowie der Bergwerkssee. Ganz versteckt findet sich im Echzeller Wald der idyllische Georgenteich, ganz leicht zu finden dagegen der Schützensee direkt in Reichelsheim.