Wanderurlaub in der Vulkaneifel

Die Vulkaneifel liegt im rheinland-pfälzischen Teil der Eifel und bildet den zentralen Teil des Mittelgebirges. Die Vulkaneifel erstreckt sich grob vom Oberen Kylltal an der Grenze zu Belgien im Westen bis zum Laacher See im Osten, von Adenau im Norden bis heran an Wittlich im Süden.

Das weitflächige Gebiet zu erkunden, ist nicht eben einfach und ohne eigenes Auto vor Ort nicht zu empfehlen, da der öffentliche Nahverkehr nicht eben eng getaktet ist. Hat man aber ein Auto dabei, eröffnen sich herrliche Perspektiven für einen sehr abwechslungsreichen Wanderurlaub.

Was macht man, wenn man eine Woche Zeit hat und einen Wanderurlaub in der Vulkaneifel verbringen will? Man braucht natürlich eine Unterkunft, von der aus man seine Ausflüge gut organisieren kann. Wir entscheiden uns für Daun, die Kreisstadt des Landkreises Vulkaneifel. Daun lässt sich einigermaßen gut über die A 1 und die A 48 erreichen. heran. Am Anreisetag kann man zum Warmwerden direkt eine Runde um die drei Dauner Maare drehen.

Tag 1: Ausflug ins Gerolsteiner Land

Gerolstein ist durch die Mineralwassermarke Gerolsteiner international bekannt. Wir wandern heute auf dem Gerolsteiner Felsenpfad. Der führt uns u.a. durch die Gerolsteiner Dolomiten. Die Tour ist nicht lange, damit man wahlweise einen Abstecher vom Wanderweg zum Adler- und Wolfsparkgehege auf der Kasselburg oder einen Ausflug nach Hillesheim machen kann. Rund um Hillesheim spielen die beliebten Eifelkrimis.

Rundwanderung Gerolsteiner Felsenpfad, 8km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

Tag 2: Zum Nürburgring und auf die Hohe Acht

Die Hohe Acht (747m) ist der höchste Berg der Eifel, der Nürburgring wohl das bekannteste Ziel der Eifel. Beides verbinden wir auf einer waldreichen Tour in der Hocheifel. Wir wandern auf die Hohe Acht (mit Aussichtsturm) und erkunden dann per pedes das Gebiet der legendären Nordschleife des Nürburgrings.

Rundwanderung Hohe Acht und Nürburgring, 17km, ca. 4,5 Stunden Gehzeit

Tag 3: Zu den Rittern im Elztal

Wandern mit Kultur: Das ist Motto des Traumpfads Monrealer Ritterschlag. Man kennt Monreal auch als die Perle des Elzbachtals. Ein malerischer Ortskern, gleich zwei Burgen und eine wunderschöne Landschaft außen rum. Alles das können wir auf dem Monrealer Ritterschlag entdecken.

Rundwanderweg Monrealer Ritterschlag, 15km, ca. 4,5 Stunden Gehzeit

Tag 4: Im Ferienland Manderscheid

Heute fahren wir nach Manderscheid im Süden der Vulkaneifel. Eine ambitionierte, aber auch absolut lohnenswerte Tour ist der Vulkamaar-Pfad mit Aussichtsturm Landesblick, Meerfelder Maar, Windsborner Kratersee, Wolfsschlucht und den Manderscheider Burgen. Wem der Vulkamaar-Pfad zu lang ist, kann alternativ den Manderscheider Burgenstieg wandern.

Rundwanderung Vulkamaar-Pfad, 27km, ca. 7,5 Stunden Gehzeit

Tag 5: Zur Abtei Maria Laach an den Laacher See

Das beliebteste Ausflugsziel der Eifel ist mit einer siebenstelligen Anzahl von Besuchern jährlich der Laacher See und die Abtei Maria Laach. Das müssen wir uns natürlich auch anschauen und wandern dafür ab dem Kloster einmal rund um den Laacher See (übrigens der größte See in Rheinland-Pfalz – entstanden nach einer gewaltigen Vulkanexplosion).

Rundwanderung vom Kloster Maria Laach um den Laacher See, 13km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann am Abreisetag noch einen Abstecher ans Booser Doppelmaar machen. Hier lädt das sogenannte Traumpfädchen Eifelturmpfad ein, den Eifelturm (Aussichtsturm) und das Booser Maar zu erkunden. Kurz und abwechslungsreich.

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderurlaub
Vgwort