Hessische Rheinebene

Das Wandergebiet Hessische Rheinebene legt sich um Darmstadt, die viertgrößte Stadt in Hessen. Von den Riedflächen am Rhein wird die Landschaft nach Osten hin langsam hügeliger. Nach Norden geht die Hessische Rheinebene in die Untermainebene über, im Süden schließen sich Bergstraße und Odenwald an.

Die Hessische Rheinebene ist sehr abwechslungsreich. Vom größten Naturschutzgebiet Hessens, der Kühkopf-Knoblochsaue, zum UNESCO Weltnaturerbe der Grube Messel, vom Jugenstilzentrum auf der Mathildenhöhe zur Fachwerkinnenstadt von Dieburg.

Wandergebiete in der Hessischen Rheinebene

Im Hessischen Ried liegt nicht nur das Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue, sondern auch viele kleine Seen, die Reste des Sand- und Kiesabbau sind. Schloss Braunshardt, die Laurentiuskirche in Trebur, das Alte Rathaus in Groß-Gerau und die Fasanerie mit den Resten schon Schloss Dornberg sind Stationen, die man bei einem Abstecher ins Hessische Ried auf der Liste stehen haben sollte.

Nach Osten setzt geht das Hessische Ried ins Wandergebiet Modau über. Die Modau entspringt in der Gemeinde Modautal und fließt über Ober-Ramstadt, Darmstadt-Eberstadt, Pfungstadt und Stockstadt dem Rhein zu. Erkundenswert sind z.B. das Pfungstädter Moor, die Hofreite in Eberstadt, das Jagdschloss Bickenbach, die Schlösser Alsbach, Ernsthofen, Lichtenberg und Heiligenberg, Burg Frankenstein und der Wingertsberg-Steinbruch.

Nach Norden schließt sich das Messeler Hügelland an, das ganz wesentlich durch Darmstadt geprägt wird. Jagdschloss Kranichstein, die St. Ludwigs Kirche Darmstadt, das Residenzschloss Darmstadt, die Mathildenhöhe, der Ludwigsturm und die Orangerie sind hier zu nennen. Das namensgebende Highlight des Messeler Hügellands ist aber die Grube Messel, eine Fossilienfundstätte, die 1995 zum ersten Weltnaturerbe in Deutschland ernannt wurde.

Die Dieburger Bucht erstreckt sich weitläufig um Dieburg und ist die südliche Verlängerung der Hanau-Seligenstädter Senke. Auch hier gibt es Einiges zu entdecken: die Dieburger Wallfahrtskirche, Schloss Fechenbach, die historische Stadtbefestigung in Babenhausen, Jagdschloss Harreshausen und den Schlosspark Schönbusch.

Anreise zur Hessischen Rheinebene

Die Hessische Rheinebene wird von Norden nach Süden von der Autobahn A 5 (von Frankfurt am Main über Karlsruhe nach Basel) durchzogen. Als West-Ost-Trasse dient vor allem die Bundesstraße B 26. Wer mit der Bahn anreist, findet im Darmstädter Hauptbahnhof einen guten Verkehrsknotenpunkt. Fernzüge aus Stuttgart, Hamburg, München, Berlin und Hannover verkehren hier sowie viele Regionalbahnen.

Regionaler Bezug:

Kreis Groß-Gerau Landkreis Darmstadt-Dieburg Darmstadt Landkreis Aschaffenburg Hessen Bayern Hessisches Ried Modau Messeler Hügelland Dieburger Bucht Hessische Rheinebene Rhein-Main-Ebene
Vgwort